TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Demokrit

griechischer Philosoph (um 460 vChr - um 370 vChr)

21 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Ein Leben ohne Feste ist wie eine Reise ohne Gasthaus.

  • Es werden mehr Menschen durch Übung tüchtig als durch Naturanlage.

  • Man soll sich mehr um die Seele als um den Körper kümmern; denn Vollkommenheit der Seele richtet die Schwächen des Körpers auf.

  • Die Wahrheit soll man sagen und dabei nicht viel Worte machen.

  • Wir nehmen nichts Sicheres wahr, sondern unsere Wahrnehmungen sind abhängig von der Verfassung unseres Körpers.

  • Allzuviel Geld für die Kinder aufzuhäufen, ist ein Vorwand der Habsucht.

  • Wer vor dem Tod flieht, läuft ihm nach.

  • Lieber eine einzige Ursache verstehen als König von Persien sein.

  • Die Bildung ist für die Glücklichen eine Zierde, für die Unglücklichen eine Zuflucht.

  • Schönheit des Körpers hat etwas Tierisches, wenn sie geistlos ist.

  • Der Wohlgemute, der sich stets dazu getrieben fühlt, nach Recht und Gesetz zu handeln, ist heiter und stark und ohne Sorgen bei Tag und Nacht. Wer aber das Recht mißachtet und nicht seine Pflicht tut, dem wird das alles zum Ekel, wenn er sich an irgendeine seiner schlechten Handlungen erinnert; er ist in steter Angst und verwünscht sich selber.

  • Auch wenn du allein bist, solltest du nichts Böses tun oder sagen. Lerne, dich mehr vor dir selbst als vor anderen zu schämen!

  • Wie die Heilkunde die Krankheiten des Körpers heilt, so befreit die Weisheitslehre die Seele von den Leidenschaften.

  • Die Menschen haben sich im Zufall ein Trugbild geschaffen, eine Ausrede für ihre eigene Torheit.

  • Sich von einem Weibe beherrschen zu lassen, ist für einen Mann die ärgste Schmach.

  • Schlimm, einem Geringeren gehorchen zu müssen!

  • Kraft und Wohlgestalt sind Vorzüge der Jugend, der des Alters aber ist Blüte der Besonnenheit.

  • Armut mit Anstand zu tragen, ist ein Zeichen von Selbstbeherrschung.

  • Ständige Arbeit wird leichter durch Gewöhnung.

  • Kraft und Wohlgestalt sind Vorzüge der Jugend, der des Alters aber ist Blüte der Besonnenheit.

  • Ruhm und Reichtum ohne Verstand sind ein unsicherer Besitz.

Anzeige