TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Begabung Zitate

26 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Begabung

  • Ich konnte schon früh zeichnen wie Raffael, aber ich habe ein leben lang dazu gebraucht, wieder zeichnen zu lernen wie ein Kind.

  • Ich hielt immer Ausschau nach der Möglichkeit einer Begabung, denn die Kreativität des anderen nährt auch die eigene. Es ist ein gegenseitiger Antrieb. Was man selbst dazutut, bekommt man von anderen zurück.

  • Jede menschliche Begabung bringt wie jeglicher Baum nur die ihr eigentümlichen Früchte hervor.

  • Begabung im Kleinen verlangt das entgegengesetzte Gemüt wie Begabung im Großen.

  • Das Schicksal will, dass die großen Begabungen für gewöhnlich eher Rivalen als Freunde sind; sie wachsen und leuchten für sich aus Furcht, einander zu beschatten. Die Schafe müssen sich zusammenrotten, aber die Löwen leben für sich allein.

  • Das heute übliche System der Erziehung junger Mädchen lässt alle als Frauen geborenen Begabungen für das Gemeinwohl verloren gehen; sobald diesen aber der Zufall eine Möglichkeit der Entfaltung bietet, bringen sie höchste Leistungen hervor.

  • Wie oft höchste Begabung im Verborgenen liegt!

  • Alles selbst machen zu wollen, ist das Kennzeichen des Unbegabten.

  • Nur der Unbegabte stiehlt, der Kluge macht Geldgeschäfte.

  • Ich habe keine Begabung zum Chef, auch nicht zum Gefolgsmann.

  • Brauchbarkeit wiegt schwerer als Begabung, vielleicht nicht vor Gott, aber vor dem Personalchef.

  • Alle Naturanlagen eines Geschöpfs sind bestimmt, sich einmal vollständig und zweckmäßig auszuwickeln.

  • Was ihr euch, Gelehrte, für Geld nicht erwerbt, / Das hab ich von meiner Frau Mutter geerbt.

  • Der Mut zur eigenen Begabung misst sich vor allem an den nächst benachbarten steinernen Ungeheuern der Selbstverständlichkeit (...).

  • Wer keine Fische fangen kann, fange Krebse.

  • Alles, was man tun muss, um seine Begabung durchzusetzen, ist dauerhaft und intensiv nachzudenken und im Schweiße seines Angesichts zu arbeiten, ohne Unterlass.

  • Der Mann verbraucht und erschöpft sich im Werk, er schenkt sich in seiner Begabung hin; die Frau schenkt die Begabung selbst hin, nämlich in die kommende Generation.

  • Man braucht nicht geistreich zu sein, um zu wissen, dass man begabt ist. Aber man braucht Geist, um zu verbergen, dass man keine Begabung hat.

  • Alles, was man tun muss, um seine Begabung durchzusetzen, ist dauerhaft und intensiv nachzudenken und im Schweiße seines Angesichts zu arbeiten, ohne Unterlass.

  • In der Kunst ist Aufrichtigkeit eine Frage der Begabung.

  • Manche großen Begabungen sind daran gescheitert, dass sie eine zu hohe Meinung von ihren eigenen Entdeckungen hatten.

  • Beim Ballspiel benutzen alle den gleichen Ball, aber einer bringt ihn am besten ins Ziel.

  • Jeder singt nach seiner Begabung und heiratet nach seinem Glück.

  • Wer ist denn so begabt, dass er vielseitig genießen könne?

  • Begabung hängt halb vom Talent und halb vom Lernen ab.

  • Keiner kann nichts, und keiner kann alles.

Anzeige