TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Gesundheit Zitate

40 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Gesundheit

  • Den Kopf halt' kühl, die Füße warm, / das macht den besten Doktor arm.

  • Zu wünschen bleibt, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohne.

  • Die größte aller Torheiten ist, seine Gesundheit aufzuopfern, für was es auch sei, für Erwerb, für Beförderung, für Gelehrsamkeit, für Ruhm, geschweige für Wollust und flüchtige Genüsse: Vielmehr soll man ihr alles nachsetzen.

  • Besonders überwiegt die Gesundheit alle äußeren Güter so sehr, daß wahrlich ein gesunder Bettler glücklicher ist als ein Kranker König.

  • Die Gesundheit ist wie das Salz: Man bemerkt nur, wenn es fehlt.

  • Ach, wie sehr verlange ich nach Gesundheit! Man habe nur erst etwas vor, das länger dauern soll als man selber, dann dankt man für jede gute Nacht, für jeden warmen Sonnenstrahl, ja für jede geregelte Verdauung.

  • Es gibt Menschen, die arbeiten krankhaft an ihrer Gesundheit.

  • Neun Zehntel unseres Glückes beruhen allein auf der Gesundheit. Mit ihr wird alles eine Quelle des Genusses: Hingegen ist ohne sie kein äußeres Gut, welcher Art es auch, genießbar.

  • Reich ist, wer keine Schulden hat, glücklich, wer ohne Krankheit lebt.

  • Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen.

  • Das Gefühl von Gesundheit erwirbt man sich nur durch Krankheit.

  • Gesunde Menschen sind die, in deren Leibes- und Geistesorganisation jeder Teil eine vita propria hat.

  • Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper.

  • Die Gesundheit sieht es lieber, wenn der Körper tanzt, als wenn er schreibt.

  • Gut Leben und gesunde Tag' / Steh'n nicht immer in einem Hag.

  • Was nützet mir der Erde Geld? / Kein kranker Mensch genießt die Welt!

  • Gesundheit ohne Geld ist ein halbes Fieber.

  • Die ständige Sorge um die Gesundheit ist auch eine Krankheit.

  • Der Mensch hat die Pflicht, gesund zu sein. Nur so kann er den anderen helfen und wird er ihnen nicht zur Last fallen.

  • Wer seine Gesundheit durch allzu strenge Lebensweise zu erhalten sucht, begibt sich damit in eine fortlaufende und langweilige Krankheit.

  • Wer streng auf seine Gesundheit achtet, dem steht der Tod schon vor der Tür.

  • Folgende Gegensätze sollte man vereinen können: Tugend mit Gleichgültigkeit gegen die öffentliche Meinung, Arbeitsfreude mit Gleichgültigkeit gegen den Ruhm und die Sorge um die Gesundheit mit Gleichgültigkeit gegen das Leben.

  • Es ist kein Reichtum zu vergleichen einem gesunden Leibe.

  • Wie sich körperlich viele für krank halten, ohne es zu sein, so halten umgekehrt geistig sich viele für gesund, die es nicht sind.

  • Eine Augen-Operation ist dringend angezeigt, wenn das Schielen einer Person einen Grad erreicht hat, der den Patienten mit mindestens einem Auge in die eigene Nase schauen lässt.

  • Wessen Zahnfleisch noch bedrohlicher wirkt, als die darin verankerten Zähne, sollte die neuen Kommunikationsformen des nonverbalen Austauschs vorziehen oder alternativ einen Zahnarzt aufsuchen.

  • Fleisch von heute, Brot von gestern, Wein vom Jahr zuvor! Das hält gesund.

  • Ich will mein noch übriges Leben die Zeit des neuen Bundes nennen und meine ganze Krankheit, so gedrängt voll von Jammer sie auch war, ansehen, wie Sheridan sagt: As the blank leaf between the old and new Testament.

  • Gesundheit und Verstand, das sind die beiden Lebensgüter.

  • Gesund und vergnügt sein zu aller Frist, / Das schönste Kleinod auf Erden ist.

  • Einem Kranken kann es nicht helfen, daß er in einem goldenen Bette liegt.

  • Freunde, Mäßigkeit und Ruh / schließt dem Arzt die Türe zu.

  • Gesundheit will bei Armen als Reichen lieber stehn. / Wieso? Sie hasset Prassen und stetes Müßiggehn.

  • Stellen Sie sich den Körper als eine Sinfonie vor. Jede Zelle hat darin ihren eigenen Ton, ihr eigenes Instrument. Ist man krank, ist diese Eigenmusik schräg, schrill oder sonst wie daneben.

  • Die Krankheitsvorstellung sollte dringend durch eine neue Gesundheitsvorstellung ersetzt werden.

  • Gesundheit erkennt man daran, dass das Leben seine Wurzeln gern in das irdische Element senkt und sich dort wohl fühlt.

  • Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern.

  • Am besten hält man sich fit durch ein Minimum an Bewegung.

  • Nur Gesundung ist noch schöner als Gesundheit.

  • Der Wille, gesund zu werden, ist stärker als der Wille, gesund zu bleiben.

Anzeige