Anzeige

03. März 2021

Wie sich emotionale Unterstützung auf das Wohlbefinden eines Menschen auswirkt

Es gibt Situationen und Stationen im Leben eines Menschen, in denen er Hilfe benötigt. Bei schweren Schicksalsschlägen zum Beispiel oder an Wendepunkten, in denen der Alltag sich schwierig gestaltet, ist die emotionale Unterstützung von Freunden, Familie oder auch von außenstehenden Experten von Vorteil.

Wie dieser Beistand aussehen sollte, das unterscheidet sich individuell von Person zu Person. Während die einen einen höheren Redebedarf haben und sich ihrer Familie anvertrauen möchten, reicht den anderen ein stiller Beistand, wo das Gegenüber einfach nur da ist, man zusammen etwas Musik hört und auf Librabet spielt oder auch nur schweigend gemeinsam Tee trinkt. Egal wie sie aussieht, emotionale Unterstützung kann große Auswirkungen auf das Wohlbefinden eines Menschen haben.

Was ist emotionale Unterstützung?

Bei der emotionalen Unterstützung geht es vorrangig darum, der betroffenen Person zu zeigen, dass sie nicht alleine ist. Merkt man, dass ein Bekannter oder ein Familienmitglied sich in einer Lage befindet, in der er emotionalen Beistand braucht, so hilft es vor allem, Empathie zu zeigen. Man sollte die Person fühlen lassen, dass man ihre Gefühle versteht und, dass diese gerechtfertigt sind. Auch das aufmerksame Zuhören ist ein wichtiger Punkt, der dem Betroffenen zu verstehen gibt: »Ich bin für dich da, du bist nicht alleine«.

Wann braucht ein Mensch emotionalen Beistand?

Es gibt Phasen im Leben, die sich nur schwer alleine bewältigen lassen. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn ein Mensch schwerwiegende Veränderungen durchmacht, infolge derer sich der bisher bekannte Alltag drastisch wenden wird. Auch Schicksalsschläge bringen eine große emotionale Last mit sich und der Betroffene stürzt dadurch in Trauer und Verzweiflung.

In diesen Situationen hilft es dem Betroffenen, Unterstützung von seiner Familie und Freunden zu erfahren. Der Beistand von geliebten Menschen kann den Heilungsprozess beschleunigen und dem Trauernden dabei helfen, schneller aus dem Kreislauf von Wut und Verzweiflung herauszukommen. Handelt es sich um ernsthafte Traumata, kann professionelle Hilfe nötig werden, zum Beispiel von einem Therapeuten.

Auswirkungen des Beistands auf die Psyche eines Menschen

Emotionaler Beistand ist für Betroffene oft der erste Schritt zur Heilung. Sobald sie merken, dass sie Unterstützung von einer geschätzten Person erfahren, können sie sich öffnen und über ihre Probleme und Sorgen sprechen. An dieser Stelle ist es wichtig, dass die helfende Person Einfühlungsvermögen zeigt. Den Gefühlen und Gedanken des Betroffenen sollten genügend Raum gegeben werden und er sollte dazu in der Lage sein, alles auszusprechen, ohne auf Unverständnis zu treffen.

Ist ein Mensch einmal an dem Punkt angekommen, an dem er über seine Traumata und Ängste sprechen kann, ist er in der Lage, zu heilen. Das Gefühl von Alleinsein verfliegt und das entgegengebrachte Verständnis erzeugt ein Gefühl von Sicherheit und Bestätigung. Das Erlebte kann so verarbeitet werden, was früher oder später dazu führt, dass der Betroffene sich erholt und wieder den Normalzustand erreicht.

Gestiegener Selbstwert durch emotionale Unterstützung

An der richtigen Stelle kann emotionaler Beistand einer Person aus einer belastenden Situation heraushelfen, aus der sie alleine nicht herausgekommen wäre. Der Betroffene fühlt sich nicht mehr alleingelassen und kann seine Probleme auf diese Weise verarbeiten. Das ist wichtig für das psychische Wohlbefinden und kann sogar dabei helfen, das Selbstwertgefühl zu verbessern.