Anzeige

08. April 2021

Ist Freelancing das Arbeitsmodell der Zukunft?

Die Arbeitswelt wandelt sich, meint NN

Die Arbeitslandschaft ist ständig im Wandel. Die globale Wirtschaft hat eine Arbeitswelt geschaffen, die kaum noch wiederzuerkennen ist, wie sie vor 40 Jahren war.

Früher stellten Unternehmen einen Mitarbeiter ein, der zwanzig oder dreißig Jahre arbeitete und dann mit einer Rente in den Ruhestand ging. Dieser Mitarbeiter hatte vielleicht ein oder zwei Karrieren oder Jobs im Leben. Jetzt sind die Unternehmen nicht mehr loyal. Der durchschnittliche Arbeitnehmer hat in der Regel zehn Jobs, bevor er 45 wird, und im Durchschnitt 12 bis 15 Jobs in seinem Leben. Genau wie im Spiel will der Arbeitnehmer von heute stets neu unterhalten werden. Parallelen zu Seiten wie https://cadabrus.com/de/ werden schnell deutlich, denn eine große Auswahl zahlt sich immer aus. Was aber sind die großen Vorteile beim Freelancen? Hier eine Übersicht.

Es zahlt sich endlich aus

In dem Bestreben, ihre Gemeinkosten niedrig zu halten, indem sie die Anzahl der Vollzeitbeschäftigten und damit die Kosten für Sozialleistungen und Gesundheitsfürsorge reduzieren, stellen Unternehmen mehr Freiberufler als je zuvor ein. Weniger Festangestellte bedeutet, dass Unternehmen ihre Belegschaft je nach Bedarf vergrößern oder verkleinern können. Diese positiven Anreize für Unternehmen, Zeitarbeitskräfte einzustellen, bedeuten, dass Freiberufler stärker nachgefragt werden, und diese Nachfrage steigt weiter an. Da mehr Arbeit verfügbar ist, ist es einfacher als je zuvor, als Freiberufler seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Fähigkeit, sich anzupassen

Neue Trends in der Wirtschaft, neue Fähigkeiten, neue Branchen und neue Innovationen kommen ständig auf den Markt. Freelancer legen großen Wert darauf, auf dem Laufenden zu bleiben, was sich auf dem Markt verändert, während Festangestellte dazu neigen, manchmal bequem und selbstgefällig zu werden. Freiberufler wissen, dass sie auf dem Laufenden bleiben und auf die Zukunft vorbereitet sein müssen. Professionelle Netzwerk von Beratern und Partnern sprechen ständig über diese Marktveränderungen. Auf diese Weise bleibt man immer auf dem Laufenden über die neuesten Innovationen, Bewegungen, Geschäftstrends und Fähigkeiten auf dem Markt, anders als noch früher.

Risiken verteilen

Genau wie bei der Investition in Indexfonds, wo der Kauf einer breiten Palette von Unternehmen das Risiko des Ausfalls eines einzelnen Unternehmens mindert, streut die Freiberuflichkeit das Beschäftigungsrisiko. Kluge Freiberufler arbeiten mit einer Reihe von Unternehmen und einer Vielzahl von Kunden zusammen. Durch die Arbeit in einem breiten Spektrum von Branchen wird das Risiko, von einem Abschwung in einer einzelnen Branche negativ beeinflusst zu werden, verringert. Die branchenübergreifende Arbeit zwingt Freiberufler auch dazu, ihre Fähigkeiten zu diversifizieren, wodurch sie weiterhin gefragt sind. Sie lernen ständig die neuesten Technologien, Systeme und Prozesse kennen. Sie werden weniger spezialisiert und mehr zu einem Schweizer Taschenmesser, was besonders für Arbeitgeber nützlich sein kann, die ihren Personalbestand an Freiberuflern knapp halten müssen.

Zusammengefasst

Veränderung ist die einzige Konstante, und das gilt auf dem Arbeitsmarkt heute mehr denn je. Sie zwingt den Freiberufler dazu, seine Fähigkeiten und sein Netzwerk organisch zu erweitern und neutralisiert das Risiko einer unerwarteten Veränderung, wie etwa einer Entlassung. Die Freiberuflichkeit ist wie ein Erlaubnisschein, sich beruflich so weit zu entwickeln, wie Sie es wünschen. Tatsächlich haben in den letzten Jahren die historischen Nachteile der Freiberuflichkeit - fehlende Loyalität, fehlende Beständigkeit und die Abhängigkeit von Marktveränderungen und wirtschaftlichen Kräften - begonnen, weniger wie ein Nachteil und mehr wie ein Wettbewerbsvorteil auszusehen.