Anzeige

05. Mai 2021

Das Schenken und die Geschenkkultur

Ein Geschenk ist ein Stück Liebe meint NN

In der menschlichen Zivilisation hat das Schenken eine lang zurückgehende Tradition. So agieren Geschenke als Dankes- oder Gefühlsbezeugung zwischen Menschen. Damit sich die beschenkte Person wirklich über das Präsent freut, sollte die Auswahl gut überlegt und dem Anlass entsprechend erfolgen.

Gründe für das Schenken

Es gibt viele verschiedene Gründe, um seinen Mitmenschen ein Geschenk zu überreichen. Ganz klassisch bekommt jeder zu Weihnachten etwas geschenkt. Auch zum Geburtstag, Ostern, Jahres- und Hochzeitstagen gibt es Präsente. Wenn sich ein Paar vermählt, bekommt es von den Gästen auf der Feier häufig personalisierte Hochzeitsgeschenke. Zu den beschenkten Personen gehören nicht nur Freunde und Familienangehörige, sondern auch Arbeitskollegen, Bekannte und Nachbarn. Im Idealfall möchte der Schenker mit dem Präsent seine Dankbarkeit, Verbundenheit oder Zuneigung ausdrücken. Als Ausdruck für diese Emotionen dient ein materieller Gegenstand, der gefällt oder brauchbar ist. Grundsätzlich macht das Schenken den meisten Menschen großen Freude und das Aussuchen der Gaben bereitet viel Spaß.

Ursprünge der Geschenkkultur

Schenken ist eine uralte Tradition, die im Laufe der Zeit von diversen Kulturen geprägt wurde. Geschenke haben schon lange als individueller Akt der Wertschätzung, Teil von religiösen Ritualen und politische Geste ihren Dienst getan. So überbrachten die Heiligen drei Könige dem neugeborenen Jesus wertvolle Präsente in Form von Gold, Myrrhe und Weihrauch. Darüber hinaus drückten nordische Volksstämme ihre Begeisterung über die winterliche Sonnenwende durch Geschenke aus. Außerdem übergaben sich die alten Römer zum Jahreswechsel untereinander kleine Aufmerksamkeiten. Basierend auf diesen Gepflogenheiten ist wahrscheinlich der Brauch der Weihnachtsgeschenke entstanden, der bis heute ausgiebig zelebriert wird. Generell ist ein spezieller Anlass erforderlich, durch den sich das Geben und Nehmen aus dem alltäglichen Umgang der Menschen hervorhebt.

Das richtige Präsent aussuchen

In früheren Zeiten war das Schenken deutlich einfacher, da die Menschen nicht so große Ansprüche hatten. So wurden überwiegend praktische Gebrauchsgegenstände für das Alltagsleben überreicht, zum Beispiel Handarbeiten und Küchenutensilien. Heutzutage verfügen viele Bürger bereits über ein sehr umfangreiches Hab und Gut, sodass die Auswahl viel schwerer ist. Deshalb ist es sinnvoll, sich vorher diesbezüglich zu erkundigen. Dafür bietet sich entweder die Person an, für die das Geschenk gedacht ist oder der nahe Freundes- und Familienkreis, der sie gut kennt. Im Zuge dessen lässt sich auch in Erfahrung bringen, ob sich das angedachte Geschenk schon im Besitz befindet. Wem nichts Geeignetes einfällt, der kann auch die folgenden Sachen verschenken:

  • Geldpräsente
  • Gutscheine
  • Voucher für Unternehmungen

Auf diese Weise kann sich jeder in Eigenregie das aussuchen, was gefällt oder gebraucht wird. Damit das Geschenk nicht zu langweilig aussieht, bietet sich für das Aushändigen eine schön gestaltet Karte an. Mit einem personalisierten Design und einem passenden Zitat erhält das Geschenk eine ganz besondere Note.

Fazit

Schenken will gelernt sein, oft wird einfach irgendwas gekauft. Im Anschluss freut sich die beschenkte Person nicht wirklich über das erhaltene Präsent. Deshalb sollte die Auswahl mit Bedacht und gut informiert erfolgen. So bereitet das Geschenk bestimmt große Freude bei der Übergabe.