Anzeige

27. Juni 2019

So gelingt die Hausarbeit

Wie die Hausarbeit aufgebaut sein muss

Die Vorlesungszeit neigt sich dem Ende entgegen, die Zeit der Hausarbeiten steht unmittelbar bevor. Die Hausarbeit ist der Graus vieler Studierenden - doch das muss sie nicht sein. Man kann ganz einfach die Hausarbeit von einem Ghostwriter schreiben lassen. Doch mit den folgenden Tipps lässt sie sich mit Leichtigkeit auch selbst schreiben.

Hausarbeit nach Schema F schreiben

Jede Hausarbeit verläuft nach demselben Schema. Das Ziel ist ein problemorientiertes Auseinandersetzen mit einem Thema. Dies erfordert eine Fragestellung, Thesen, Argumente und Theorien, die in der Hausarbeit dargestellt und analysiert werden. Hierbei besteht die Hausarbeit immer aus einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss, die stets nach demselben Schema gefüllt werden müssen. In der Einleitung wird das Thema, die Fragestellung und die weitere Vorgehensweise erläutert, im Hauptteil erfolgt die eigentliche Analyse und im Schluss werden die Ergebnisse der Analyse noch einmal auf den Punkt gebracht.

Fragestellung entwickeln

Eine Hausarbeit steht und fällt mit der entwickelten Fragestellung. Nachdem das Thema auserkoren wurde, ist es das A und O eine entsprechende Fragestellung und dazugehörige Thesen zu entwickeln. Die Fragestellung sollte dabei klar und nicht zu ausufernd sein, da man sich ansonsten schnell im Thema verliert. Immer wieder machen Studierende den Fehler, eine Hausarbeit ohne Fragestellung und Thesen und damit ohne jeglichen Erkenntnisgewinn zu schreiben. Dies ist fatal, geht es doch gerade bei der Hausarbeit nicht darum, nur irgendwelche Fakten wiederzugeben. Bei einer Hausarbeit stehen die eigenen Gedanken und ein problemorientiertes Auseinandersetzen im Fokus, wovon die Fragestellung das Fundament darstellt.

Einem roten Faden folgen

Der Hauptteil der Hausarbeit gliedert sich anhand der entwickelten Fragestellung. Welche Inhalte werden benötigt, um die Fragestellung zu beantworten? Nur diese sollten sich auch in der Hausarbeit wiederfinden. Bevor mit dem Schreibprozess begonnen werden kann, ist eine Gliederung unerlässlich. Diese Gliederung sollte einem roten Faden folgen und auf die Beantwortung der Fragestellung hinauslaufen. Um eine gute Gliederung zu erstellen, sollte bereits viel gelesen worden sein und wenn die Gliederung erst einmal steht, ist bereits ein großer und wesentlicher Teil der Arbeit geschafft, denn sie erleichtert den Schreibprozess sehr und gibt einem immer wieder Halt und Orientierung. Natürlich kann die Gliederung während des Schreibprozesses stets angepasst und verändert werden, dies ist sogar meist der Fall.

Sortieren der Literatur und korrektes Zitieren

Aufgrund der Fülle von Literatur ist es hilfreich diese zu sortieren und zentrale Thesen anderer Autoren zu notieren. Dazu empfiehlt es sich, Literaturverwaltungsprogramme zu nutzen. Denn es ist lästig und kostet unnötig viel Zeit, erneut herauszusuchen, was man wo gelesen hat, um es dann korrekt zu zitieren. Im Allgemeinen ist das korrekte Zitieren einer der wichtigen Punkte bei einer Hausarbeit. So ist es essentiell, fremde Gedanken und Argumente mittels Literaturangaben zu kennzeichnen. Des Weiteren sollte auf eine einheitliche Zitierweise geachtet werden. Es gibt verschiedene Arten zu zitieren, vorzugsweise sollte jene verwendet werden, die vom Institut vorgegeben ist. Die Hauptsache ist jedoch, dass man sich für eine entscheidet und bei dieser bleibt.

Mit einer präzisen Fragestellung, einem roten Faden und einem korrekten Zitieren steht dem Gelingen der Hausarbeit also kaum noch was im Wege.

Quelle: Bild von pixbay.com