Anzeige

29. Januar 2020

Casino – verschiedene Anschauungen zum Thema

Casino und Glücksspiel sind Themen, zu denen jeder seine eigene Sicht der Dinge hat. Einige lehnen das Glücksspiel strikt ab. In manchen Ländern war das Glücksspiel sogar zeitweilig verboten, wie beispielsweise in Japan bis vor einigen Jahren. Für andere ist es ein harmloser Zeitvertrieb, der Spaß macht. Genau hier liegt auch die Wahrheit: Glücksspiel kann harmlos sein und unterhaltsam und es kann destruktiv sein.

Abb. 1: Das Glücksspiel ist von jeher ein kontrovers diskutiertes Thema. Die einen verteufeln es, für die anderen ist es ein netter Zeitvertreib mit großem Spaßfaktor und wieder andere betrachten es mit Logik und Verstand (Pixabay, ASchuehlein, CC0 Public Domain)

Wenn jemand nur gelegentlich spielt und mit geringen Einsätzen, dann ist es lediglich ein Zeitvertreib. Es gibt allerdings auch Menschen, die durch das Glücksspiel Schaden nehmen, die sich persönlich oder finanziell ruinieren. Zwischen diesen beiden sehr gegensätzlichen Ansichten gibt es einige interessante Perspektiven. Alle Weltanschauungen im Zusammenhang mit dem Glücksspiel lassen sich allerdings auch nicht erklären.

Alles hat zwei Seiten

Das Thema Glücksspiel aus der Sicht der Casinos betrachtet sieht ganz anders aus als aus der Sicht eines Spielers. Die Casinos haben ein eigenes Interesse daran, den Spielern ein angenehmes Spielerlebnis zu bieten und sie bei Laune zu halten. Schließlich soll der Spieler nicht einfach aufhören, sondern möglichst lange und häufig spielen und Geld einzahlen. Für die Casinos war es bisher so, dass sie sich in Deutschland in einer rechtlichen Grauzone befanden. Die meisten waren nur geduldet, weil sie eigentlich illegal waren. Nur Schleswig-Holstein hat in Deutschland eine begrenzte Anzahl an Glücksspiellizenzen vergeben.

Kürzlich haben sich die Bundesländer auf einen neuen Glücksspielstaatsvertrag geeinigt, der zum 1. Juli 2021 in Kraft treten soll, berichtet die tagesschau.de/inland/. Danach ist das Spielen in Onlinecasinos in Deutschland ganz legal. Damit verlieren sie ihre „Verruchtheit“ und können vielleicht ihr Image bei vielen aufbessern. Da es nach wie vor schwarze Schafe unter den Anbietern gibt, ist es ratsam, vorsichtig bei der Auswahl eines Casinos zu sein. Unter nachgefragt.net/casino/ haben Experten sich viel Arbeit gemacht und die verschiedenen Anbieter miteinander verglichen.

Das Glücksspiel und die Logik

Abb. 2: Für manche Spieler gibt es kein Glücksspiel, sondern nur Mathematik und Wahrscheinlichkeitsrechnung. Sie versuchen mit System ihre Gewinnchancen zu beeinflussen (Pixabay, ElisaRiva, CC0 Public Domain)

Es gibt Spieler, für die ist das Spielen im Casino Mathematik. Mit Wahrscheinlichkeiten, Quoten und Kartenzählen entwickeln sie Systeme, um das Ergebnis positiv zu beeinflussen. Sie sehen das Risiko nicht oder spielen nur Spiele, von denen sie denken, den Ausgang vorhersagen zu können. Manche machen das sehr erfolgreich. Andere Spieler nutzen eher Rituale oder Glücksbringer und spielen beispielsweise nicht ohne ihren Talisman oder den Glückspulli. Eine andere Gruppe geht ganz unvoreingenommen an den Spielspaß und lässt sich überraschen.

Das Glücksspiel und die Psychologie

Abb. 3: Es gibt Menschen, die weniger vom Verstand geleitet sind. Bei ihnen spielen die Hormone im Gehirn eine wichtige Rolle. Viele suchen den Kick, wenn dann endlich die Glückshormone durch den Körper fließen (Pixabay, athree23, CC0 Public Domain)

Darüber hinaus gibt es noch die wissenschaftliche Betrachtung des Glücksspiels. Forscher haben Belege gefunden, warum es so spannend ist für viele Menschen. Das Glücksspiel verursacht bei manchen Menschen ein Ungleichgewicht zwischen verschiedenen Gehirnbereichen, die in Verbindung stehen mit Emotionen und Belohnung. Es entsteht eine kognitive Verzerrung, eine verzerrte Wahrnehmung. Diese Menschen sind sensibler und dadurch auch anfällig für die Glücksspielsucht. Dieser Effekt bewirkt die Illusion, die Kontrolle zu haben über das Glücksspiel. Das Spielen selbst löst im Gehirn Belohnungsreaktionen aus. Das Gehirn produziert Dopamin, einen Botenstoff, der für Glücksgefühle sorgt. Was Dopamin im Stande ist im Körper zu bewirken, lässt sich unter neurolab.eu nachlesen. Natürlich hat dieser Hormonausstoß überhaupt nichts mit der Gewinnwahrscheinlichkeit zu tun. Doch viele Menschen suchen diesen Kick, dieses Glücksgefühl, das beispielsweise auch ein Runners High auslöst, wenn ein Läufer eine gewisse Anzahl an Kilometern gerannt ist.

Das Glücksspiel und die Ethik

In der akademischen Disziplin der Philosophie gibt es fortwährend Diskussionen über die Ethik des Glücksspiels und welchen ethischen Einfluss es hat. So stellt sich beispielsweise die ethische Frage, ob es akzeptabel ist, dass Spieler sich in kürzester Zeit finanziell ruinieren. Im Vereinigten Königreich gibt es mittlerweile ein Gesetz, das die Maximaleinsätze bei bestimmten Spielen mit festen Quoten senkt. Vorher war es möglich, dass Spieler alle 20 Sekunden bis zu 100 Pfund bei Tischspielen setzen konnten. Die Briten haben diese Frage mit einem klaren Nein beantwortet, es ist nicht akzeptabel.

Solche Gesetze führen häufig zu kontroversen Diskussionen, weil sie der Ansicht anderer nach den freien Willen einschränken. Die Entscheidung, ob jemand spielt oder nicht und wie viel Geld er dabei setzen möchte, sollte eine individuelle Entscheidung bleiben, die jeder selbst treffen kann. Doch manchmal brauchen die Individuen Schutz vor sich selbst.

Wie sehen das professionelle Glücksspieler?

In Bezug auf das Spielen im Casino haben professionelle Spieler sehr pragmatische Anschauungen. Sie reden häufig davon, dass ihnen ihre Lebensweise viel Freiheit gibt, persönliche Freiheit. Doch auf der anderen Seite sind gerade diese Spieler besonders diszipliniert und haben eine ganz andere Einstellung zum Glücksspiel, egal ob Roulette, Online-Slots, Poker oder Baccarat. Ein professioneller Spieler darf niemals die Kontrolle verlieren, sonst verliert auch er alles und damit auch seine persönliche Freiheit.

Der Reiz des Casinos

Um im Casino zu gewinnen, muss niemand ein Experte sein. Doch kann es nicht schaden, sich die Casinowelt aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Oft geht es nur um den Nervenkitzel, wenn ein Spieler im Internet unterwegs ist. Die Nutzer sind ständig auf der Suche nach neuen Trends, wollen Neues erfahren oder etwas Neues lernen oder erleben. Ein Geldeinsatz in einem Casino ist für viele etwas Besonderes. Die modernen Onlinecasinos geben den Usern die notwendigen Möglichkeiten, sich vor sich selbst zu schützen und beispielsweise ein wöchentliches Einzahlungslimit in ihrem Profil zu hinterlegen. Damit soll verantwortungsvolles Spielen und Glücksspielspaß ohne Reue möglich sein. Am Ende ist jeder Spieler selbst verantwortlich. Die Casinos bieten nur den Rahmen, um die legendären Kartenspiele, Flipperautomaten in neuen Formaten und vieles mehr für einen zeitlosen Spaß zur Verfügung zu stellen.