Anzeige

08. Februar 2020

Neue Regelungen für den deutschen Glücksspielmarkt

Am 22. Januar wurden in Deutschland neue Regulierungen für Glücksspiele und Online Casinos getroffen. Durch die neue Vereinbarung soll das staatliche Lotterie Monopol aufgelockert werden, sodass in Zukunft auch private Anbieter legal Glücksspiel anbieten werden dürfen.

Bisher war dies lediglich Anbietern mit Sitz in Schleswig Holstein unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, sodass die deutschen Spieler auf ausländische Online Casinos zurückgreifen mussten. Die Spieler selbst befanden sich hierbei zwar stets auf der legalen Seite, die Online Anbieter mussten hierfür aber eine rechtliche Grauzone ausnutzen. Für die Umsetzung der neuen Regelungen und Lizenzen wird eine neue unabhängige Behörde ins Leben gerufen werden. Bislang ist allerdings noch nicht bekannt wo diese Behörde ihren Sitz haben wird und wie die Regelungen genau aussehen werden. Alles in Allem wird die neue Regelung den Glücksspiel-Markt in Deutschland beleben und mit Sicherheit gute Voraussetzungen für Spieler und Anbieter schaffen. Es ist demnach zu erwarten, dass nach der endgültigen Beschlusszeichnung neue online Casinos 2020 auf den deutschen Markt kommen werden. Die großen Online Casino Anbieter werden sicherlich schon Entwürfe für solche in der Schublade haben und nur darauf warten, diese endlich umsetzen zu dürfen. Einige Spieler werden es kaum erwarten können, endlich offiziell deutsche Online Casinos besuchen zu dürfen, da deutsche Online Anbieter weithin einen guten Ruf genießen und die Regelungen den Spielern noch mehr Sicherheit und positive Regelungen versprechen, als es bisherige Online Casinos tun.

In Zukunft wird das Online Glücksspiel also in Deutschland mit Sicherheit legal werden. Bis die neuen Beschlüsse allerdings umgesetzt werden können, wird noch eine Zeit vergehen. Die neue Behörde wird im Laufe der Zeit Regeln und Ordnungen erlassen, welche sich die Anbieter dann einhalten werden müssen. Die neuen Regeln werden insbesondere den Schutz der Spieler im Auge haben und sowohl technischer wie inhaltlicher Natur sein. Es soll durch die Regelungen sichergestellt werden, dass Softwareanbieter und Glücksspielbetreiber verantwortungsvoll mit ihrer Aufgabe umgehen. Des weiteren wurde vereinbart, dass deutsche Online Casinos täglich drei Stunden offline sein werden, sodass Spieler nicht ununterbrochen spielen können. Außerdem soll es eine 5-minütige Pause beim Wechseln des Online Casinos geben. Und letztlich wurde geregelt, dass Fernseh-Werbung zwischen 6 Uhr morgens und 11 Uhr abends verboten ist. Weitere Regelungen sind im Detail noch nicht bekannt und werden sich vermutlich erst im Laufe der Zeit endgültig ausbilden. Und da der Markt rund um das Online Glücksspiel ebenfalls nie stillsteht und immer neue Spiele die perfekt diese Zitate darstellen entwickelt , werden sich auch die Regularien stets weiterentwickeln müssen, um dem Fortschritt gerecht zu werden.

Länder sollen teilweise unabhängig bleiben

In der aktuell getroffenen Vereinbarung wird explizit erwähnt, dass die einzelnen Bundesländer auch in Zukunft selbst Kontrollorgane entwickeln und eigene Regeln aufstellen dürfen. Dieser Punkt war von einigen Ländern zwingende Voraussetzung, um dem Entwurf zuzustimmen. Hessen und Schleswig-Holstein bieten sich aktuell aber auf Grund ihrer Vorerfahrung dafür an, eine besondere Rolle in der zukünftigen Regulierung einzunehmen. Wer die deutsche Politik ein bisschen besser kennt, den wird diese Länderunabhängigkeit nicht weiter verwundern – auch wenn es für ausländische Behörden kaum zu verstehen ist. Der Grund hierfür ist die föderale Grundstruktur der Bundesrepublik Deutschland, welche der Unabhängigkeit der einzelnen Staaten von Amerika nicht ganz unähnlich ist.

Finale Entscheidung

Die aktuellen Beschlüsse sind noch nicht rechtskräftig und stellen nur einen ersten Beschluss der Länder da. In den kommenden Wochen werden sich die zuständigen Stellen noch einige Male treffen und aktuell ist der 5. März für eine abschließende Zeichnung der Beschlüsse vorgesehen. Wenn dann alle Ministerpräsidenten den Entwurf billigen steht dem offiziellen Online Glücksspiel in Deutschland nichts mehr entgegen. Aktuell sieht es so aus, dass die Länder mit dem Beschluss zufrieden sind und deshalb wird es vermutlich keine signifikanten Änderungen mehr geben. Ganz sicher ist das allerdings noch nicht, was insbesondere daran liegt, dass manche Bundesländer dem Glücksspiel kritischer gegenüberstehen als andere. Letztlich muss die Entscheidung der deutschen Gesetzgeber dann allerdings auch noch von der europäischen Kommission genehmigt werden. Da man aber schon bei der Formulierung der Regelungen stets streng auf die die europäischen Recht achtet wird es hier mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls zu keinen Zwischenfällen kommen.