Anzeige

01. Oktober 2020

Therapie mal anders

Stress mit Malen bekämpfen, empfiehlt NN

Stress ist ein steter Begleiter im Alltag, sei es im privaten Umfeld oder im beruflichen Bereich. Erschreckend ist, dass auch schon Kinder unter starkem Stress leiden. Ob sie nun von ihren Eltern unter einen enormen Erfolgsdruck gesetzt werden oder ob sie sich selber einem hohen schulischen Druck aussetzen.

Stress kann weitreichende Auswirkungen auf die psychische wie auch die physische Stabilität haben und daneben muss auch gesagt sein, dass nicht jeder diesem Druck und dem Stress verkraften kann. Vor allem Kinder, die neben dem schulischen Stress auch noch privatem Stress ausgesetzt sind, die vielleicht gemobbt werden oder aber auch Opfer von Misshandlungen wurden, sind psychisch am Ende. Hier hilft dann im Grunde genommen sowohl bei betroffenen Kindern wie jedoch auch bei den Erwachsenen nur ein entsprechende Therapie.

Malen als Therapiemaßnahme

Malen selber ist schon lange eine beliebte und mit Erfolg angewandte Therapiemethode. Zudem nutzen Psychologen und Therapeuten die Bilder Betroffener gerne als Quelle neuer Erkenntnisse. Doch Malen nach Zahlen als Therapiemethode ist noch nicht so alt. Hierbei geht es vor allem bei Stresspatienten darum, dass diese zur Ruhe kommen, dass sie lernen, den Stress hinter sich zu lassen und ihre Gedanken auf ein komplett anderes Feld zu konzentrieren. Auf diese Weise lernt das Gehirn auch, gewisse Gedankengänge einfach zu blockieren und sich rein auf das zu konzentrieren, was vor ihm ist. Dabei gilt die Regel, je größer und stärker ausgeprägt das Stresssyndrom ist, umso schwieriger sollte das Motiv sein. Diese Methode lässt sich natürlich nur für Erwachsene anwenden, Kinder, vor allem kleine Kinder kommen an dieser Stelle auch mit einfachen Motiven klar.

Abtauchen in eine andere Welt

Beim Malen nach Zahlen kann natürlich im Bereich der zahlreichen Motive frei gewählt werden. Hier haben die Therapeuten den Vorteil, dass sie für jedes Kind entsprechend der Stärke der Symptome und auch der jeweiligen Ursachen durchaus auch die passenden Motive finden können. Auf diese Weise helfen sie gerade Kindern dabei, ihren Gedanken und Träumen freien Lauf zu lassen und in eine vollkommen ferne Welt einzutauchen. Das Malen der Vorlagen hilft ihnen dabei in ganz besonderem Maße. Vor allem Motive mit vielen bunten und leuchtend fröhlichen Farben beeinflussen dabei das Unterbewusstsein derart, dass Stress und Sorgen in den Hintergrund rücken. Vor allem auch für die aktive therapeutische Arbeit, also die Gespräche mit den Therapeuten, ist diese Form der sogenannten inaktiven Therapie eine hervorragende Vorbereitung. Die Patienten entspannen sich und lenken ihre Gedanken in eine vollkommen neue Richtung. Das erleichtert den Therapeuten in den nachfolgenden Gesprächen die Arbeit, da sie einen leichteren Zugang zu ihren Patienten bekommen.