Welche Zeitung man immer auch aufschlägt: Wir finden Zitate. Schöngeistige oder ironische, tiefsinnige oder freche. Ob aus Literatur, Politik oder Wirtschaft usw., kein Lebensbereich wird ausgelassen, wo nicht ständig kurze Sätze fallen, die einfach zitier reif sind.

Aber wann sind denn gedachte, geschriebene oder gesprochene Sätze sozusagen "spruchreif"? Es gibt keine Regel. Jeder entscheidet den Reifezustand eines Zitates nach eigenem Gutdünken und Bewusstsein. Manchmal sind es schlichte einfache Wahrheiten, die ohne Schnörkelei auf den Punkt kommen. Sie sagen uns etwas, das wir zwar wissen, aber dennoch nicht leben oder nicht ausreichend in unser Leben integriert haben. Sie erinnern uns. Wir erinnern uns, dass wir dies und jenes doch schon immer gut fanden und im Alltag umsetzen wollten. Und dann fühlen wir: Es gelang uns nicht, obschon das Zitat doch unsere tiefste Sehnsucht ausdrückt. Manchmal werden solche Sprüche von sehr prominenten und bekannten Menschen kreiert, aber auch von völlig Unbekannten, die ebenfalls über entsprechende Geisteskräfte verfügen.

Manche Zitate mahnen uns. Zu recht und immer wieder neu auf sehr verschiedene Art. Andere bringen uns zum Lachen. Sie sind kurios, frech, spritzig. Sie brechen Tabus und Regeln, an deren Bruch wir uns einen Augenblick herzlich weiden. Vor allem, weil wir ja nicht dafür bestraft werden, wenn wir innerlich zustimmen.

Wieder andere Sprüche locken uns. Sie zeigen uns Wirklichkeiten, die wir schon immer wollten, aber uns nicht getrauten zu leben. Sie fordern uns dazu auf, authentisch zu werden und uns zu uns selbst zu bekennen. Für viele Menschen keine leichte Aufgabe, weil sie ja auch um ihre Schwächen wissen und auch dort sehr genau hinschauen.

Dann gibt es aber auch dumme Zitate. Dumm, weil sie falsch sind. Obschon der Volksmund sie dennoch für würdig empfand, weitergegeben zu werden. Nicht jedes Zitat ist ein kluges, wahres oder richtiges Zitat im Sinngehalt seiner Aussage. Auch bei Zitaten ist ein kritischer Verstand höchst wertvoll, wenn man nicht so manchem Aphoristiker böse auf den Leim gehen will.

Die Beliebtheit von Zitaten jedoch besteht darin, dass es sich in aller Regel um wahre kleine Schätze handelt, die vom Großen sprechen. Bedeutungsvolle Worte, die knapp formuliert sind, nicht mehr als ein oder zwei Sätze brauchen und damit eine Essenz ausdrücken, die unser Herz anrührt oder unseren Verstand beeindruckt.

Gute Zitate und Aphorismen sind Geistesperlen, die uns von der Schönheit des Denkens der Menschen künden. Sie sind wie Blumen und wir sollten sie hegen, pflegen und die Wertvollen unter ihnen auf lange Zeit erinnern.