Anzeige

Alexander Pope

englischer Dichter, Schriftsteller und Kritiker (1688 - 1744)

Alexander Pope wurde am 21. Mai 1688 in London als Sohn eines Leinenhändlers in eine katholische Familie hineingeboren, ein Umstand, der zur damaligen ein nicht unbedeutendes Handicap darstellte. Denn um den Status der etablierten anglikanischen Kirche zu erhalten, war es Katholiken verboten, andere zu unterrichten, Universitäten zu besuchen, zu wählen oder auch nur ein öffentliches Büro zu betreiben. Alexander Pope konnte deshalb seine Erziehung fast nur außerhalb der offiziellen Schulen erlangen. Das Lesen lernte er von seiner Tante und besuche um 1698/99 die Twyford School. Anschließend besuchte er zwei katholische Schulen in London, die illegal waren aber in einigen Gebieten der Stadt toleriert wurden.

Im Jahr 1700 zog seine Familie in eine kleines Haus bei Popeswood in Binfield, Berkshire, nahe dem Windsor Forest. Auch dies ein Umstand aufgrund der religiösen Gesetze, die es Katholiken verboten, im Umkreis von 10 Meilen (16 km) von London oder Westminster zu wohnen. Pope beschrieb das Landleben um das Haus herum später in seinem Gedicht "Windsor Forest". Damals endete Popes offizielle Erziehung und der Junge musste sich alles weitere Wissen selbst aneignen indem er die Werke klassischer Autoren wie die der Satiriker Horace und Juvenal und die Epen von Homer und Virgil las. Aber auch englische Autoren wie Geoffrey Chaucer, William Shakespeare und John Dryden gehörten zu seiner Lektüre. Pope lernte mehrere Sprachen, was es ihm ermöglichte, die Werke englischer, französischer, italienischer, lateiner und griechischer Dichter zu lesen.

Nach fünf Jahren Selbststudium kam Pope in Kontakt mit diversen Mitgliedern der Londoner literarischen Gesellschaftskreise wie William Wycherley, William Congreve, Samuel Garth, William Trumbull und William Walsh. Aber auch in Binfield entwickelten sich wichtige Freundschaften, eine davon zu John Caryll, der Pope mit dem alternden Schriftsteller William Wycherley und William Walsh bekannt machte. Bereits in frühen Jahren machte er die Bekanntschaft der Blount Schwestern Teresa und Martha mit denen er ein Leben lang befreundet blieb. Mit Martha wird Pope eine Lebschaft nachgesagt, obwohl er offiziell nie gebunden war und nie geheiratet hat, was womöglich auf seine gesundheitlichen Probleme zurückzuführen ist.

Pope erkrankte im Alter von 12 Jahren an Tuberkulose und Asthma was in der Folge eine Rückgratverkrümmung nach sich zog. Auch wurde Pope nur 1,38 Meter groß und trug ein Mieder als Rückenstütze. Die Tuberkulose verursachte zudem weitere Übel wie hohe Fieberanfälle, brennende Augen und Schmerzen. Diese gesundheitlichen Probleme ließen Pope, der als Katholik sowieso schon ausgegrenzt war, weiter an den Rand der Gesellschaft rutschen.

Trotz aller Widrigkeiten erschien im Mai 1709 Popes Erstlingswerk "Pastorals" mit der Hilfe von William Walsh im sechsten Teil von Tonsons "Poetical Miscellanies". Dies brachte Pope spontanen Ruhm und Anerkennung. Es "An Essay on Criticism" im May 1711, das ebenso positiv aufgenommen wurde. Im März 1713 erschien das vielgelobte Gedicht "Windsor Forest".

Während seiner Freundschaft mit Joseph Addison steuerte einige Passagen zu "Cato" bei und schrieb für "The Guardian" und "The Spectator". Um diese Zeit herum begann Alexander Pope mit der Übersetzung der "Iliad" die ihn einige Jahre Arbeit kostete. Die Veröffentlichung begann in 1715, wurde aber erst 1720 abgeschlossen.

Von den Honoraren der Übersetzung kaufte sich Pope 1719 eine Villa in Twickenham, wo er seine heute berühmte Gartenanalage und Grotte anlegt. Von William Borlase, einen Antiquar und Naturforscher, besorgte er sich Fossilien und Mineralien. An einigen Stellen der Grotte baute er sogar Spiegel an, die seinerzeit sehr teuer waren.

1712 erschien Popes wohl berühmtestes Werk das Versepos "Der Lockenraub", in dem Pope die Londoner Gesellschaft satirisch abbildete.

Das bis heute meistgelesene und vielfach zitierte Werk Popes ist der "Essay on Man", ein philosophisches Gedicht Glanz und Elend der menschlichen Existenz mit hohem Pathos in streckenweise ergreifenden Versen erzählt.

Alexander Popes Dichtung spiegelt auch die Kulturgeschichte seines Landes wider. Er schrieb pastorale Gedichte zur Zeit von Königin Anne, Homer-Übersetzungen unter König Georg I., sowie im dritten Abschnitt seiner schriftstellerischen Tätigkeit über die hauptsächlichen religiösen und intellektuellen Probleme seiner Zeit. Im Formalen war er der letzte große Dichter, der in traditionellen rhythmischen Reimpaaren schrieb; er entwickelte die sogenannten Heroic Couplets.

A m 30. Mai 1744 starb Alexander Pope in Twickenham. Seine Hinterlassenschaft fiel an seine langjährige Freundin Martha Blount.