Anzeige

Booker T. Washington

amerikanischer Pädagoge, Sozialreformer und Schwarzenrechtler (1856 - 1915)

Booker Taliaferro Washington wurde am 5. April 1856 als Sklave auf der Burroughs Farm, Hale’s Ford, Franklin County, Virginia geboren.

Nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg und der Sklavenbefreiung zog seine Familie nach Malden in West Virginia, wo Washington zeitweise im Bergbau tätig war und auch eine Schule besuchte. Von 1872 bis 1875 besuchte er das Hampton Normal and Agricultural Institute und unterrichtete danach zwei Jahre selbst in Malden, woraufhin er schließlich ein Studium am Weyland Seminary in Washington (D.C.) begann. Ab 1879 baute er eine Abendschule auf, an der er sich unter anderem für die Ausbildung von Indianern einsetzte.

Washington vertrat einen gemäßigten Standpunkt hinsichtlich der Rassenproblematik seiner Zeit. In seiner berühmten „Atlanta-Compromise-Rede“ von 1895 legte er seine Grundpositionen dar, nach der es für Schwarze vorteilhaft sei, in friedlicher Koexistenz mit Weißen zu leben. Er forderte zwar Gleichberechtigung, vertrat aber auch die Meinung, die Schwarzen müssten für den Moment ihre soziale Stellung akzeptieren, um ihren Status mit der Zeit durch Bildung und wirtschaftliche Betätigung zu verbessern und dem der Weißen anzugleichen. Washington war der festen Überzeugung, dass eine Ausbildung in technischen Berufen auf lange Sicht zu wirtschaftlicher Unabhängigkeit führen würde. Solche Kenntnisse wären in der Industrie sehr gefragt und würden den Schwarzen helfen, sich besser in die Gesellschaft einzufügen. Mit dieser Einstellung, die sowohl die Schwarzen zufriedenstellte, wie auch für Weiße akzeptabel war, etablierte er sich als einer der bedeutendsten Sprecher der Schwarzen seiner Zeit. Das Weiße Haus sah diese Ideen sogar als Leitlinien für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung der Schwarzen an – Präsident Roosevelt empfing Washington als ersten Afroamerikaner zu einem offiziellen Treffen im Weißen Haus.

Militantere Schwarzenführer dagegen, wie W.E.B. Du Bois, lehnten seine Haltung als zu konziliant ab.

Am 14. November 1915 starb Booker T. Washington in Tuskegee, Alabama, USA.