Anzeige

Edward Franklin Albee

amerikanischer Schriftsteller (1928 - )

Edward Franklin Albee wurde am 12. März 1928 in Washington, D.C., geboren und bereits zwei Wochen später von einem Theaterbesitzer adoptiert, der Vaudevillerevuen produzierte. So wuchs er in der bunten Atmosphäre von billigem Tingeltangel heran, begann jedoch mit dem Schreiben von Theaterstücken erst, als er über 30 Jahre alt war.

Albee besuchte zunächst die Clinton High School und später die Lawrenceville School in New Jersey, wo er jedoch ausgeschlossen wurde. Auch die Valley Forge Military Academy in Wayne, Pennsylvania, musste er nach weniger als einem jahr wieder verlassen. Schließlich gelang ihm an der The Choate School in Wallingford, Connecticut, 1946 der Abschluss. Ein Jahr später musste er auch das Trinity College in Hartford, Connecticut, wieder verlassen, u.a. weil er sich weigerte, am Gottesdienst teilzunehmen.

Mit 20 Jahren ging Albee nach New York ins Greenwich Village und schlug sich mit Gelegenheitsjobs durchs Leben. Trotzdem der schwierigen Verhältnisse war es für Albee ein Befreiungsschlag, denn er hatte sich bei seinen Adoptiveltern nie wirklich wohl gefühlt.

Im Jahr 1959 gelang Albee ein sensationeller Erfolg mit seinem Erstlingswerk "Die Zoogeschichte", das, beeinflusst von Samuel Beckett, zu einem ersten US-amerikanischen Stück des absurden Theaters wurde. Albee stand bereits mit seinem Debüt an der Spitze einer neuen Generation von Theaterautoren. Dieser Generation gehören Autoren wie Tennessee Williams und Arthur Miller an, doch die europäischen Zeitgenossen wie Harold Pinter und Beckett sind ihm viel näher.

1952 entstand der Albee-Klassiker "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?". Es ist das bis heute meistgespielte Stück von Edward Albee, was vor allem auch an der legendären Verfilmung mit Elizabeth Taylor und Richard Burton liegt.

Edward Franklin Albee erhielt im Laufe seiner Schriftstellerkarriere sämtliche wichtigen US-amerikanischen Preise, die Literatur und Theater zu vergeben haben: Pulitzer-Preis und Tony Award sowie den Nestroy in Wien.