Anzeige

Giorgio Armani

italienischer Modeschöpfer (1934 - )

Modezar Giorgio Armani verkörpert so etwas wie die italienische Version des amerikanischen Traums vom Tellerwäscher zum Milliardär. Er wuchs auf in der norditalienischen Stadt Piacenza mit zwei Geschwistern in einer durchschnittlichen Familie. Sein Traumberuf war Arzt. Er schrieb sich auch an der Universität in Bolonga ein, merkte aber schnell, dass medizin wohl doch nicht seine Berufung ist. Das bekam er erneut zu spüren, als er zwei Jahre später während seines Militätdienstes in einem Militärhospital arbeitete.

Da auch ein Visionär Geld verdienen muss, arbeitete Armani zunächst als Schaufensterdekorateur, dann als Ausstellungsarrangeur und wurde schließlich Modeeinkäufer und Leiter der Herrenmodeboutique des Mailänder Warenhauses La Rinascente. Während der Jahre von 1961 bis 1970 arbeitete Armani unter Nino Cerruti für deren Herrenmarke Hitman.

1966 lernte Armani seinen späteren Lebensgefährten Sergio Galeotti, einen Architekten, kennen. Die beiden eröffenten ein Design-Studio und Arman arbeitete freiberuflich für Ungaro und Zegna bis er am 24. Juli 1974 mit Galeotti sein eigenes Modelabel, Giorgio Armani S.p.A. gründete. Zunächst führte Armani nur Herrenbekleidung. Erst später, in 1975, stellte Armani erstmal Mode für Damen vor, wobei besonders seine schlichten, leichten, an Herrenbekleidung angelehnten Damen-Jacketts ein großer Erfolg wurden, so dass in den Folgejahren ergänzend eigene Kollektionen für Unterwäsche, Badebekleidung und Accessoires entwickelt wurden. Im Jahr 1980 entwarf Armani sogar Uniformen für die italienische Luftwaffe.

1981 rief Armani die Zweitline Emporio Armani ins Leben und eröffnete das erste Emporio Armani Geschäft in Mailand. Es kamen weitere Modelinien hinzu wie Armani Junior und Armani Jeans; und bald deckte Armani das gesamte Mode-Spektrum ab – inklsuive seines eigenen exklusiven Dufts.

1982 erschien Armani als erster Modeschöpfer nach Christian Dior auf dem Titel des Time Magazine und war damit endgültig im Mode-Himmel angelangt. Seit 2004 ist Armani als einer der wenigen Nicht-Franzosen offizielles Mitglied des Pariser Haute Couture Vebandes und zeigt die Kreationen seiner Damenkollektion Armani Privé bei den offiziellen Haute Couture Schauen in Paris.