Anzeige

Henri Vidal

französischer Schauspieler (1919 - 1959)

Der französische Schauspieler Henri Vidal wurde am 26. November 1919 in der kleinen französischen Gemeinde Royat - nach anderen Quellen Clermont-Ferrand - im Département Puy-de-Dôme als Sohn eines Ingenieurs geboren. Später wuchs er in Paris auf.

Vidal hielt sich zunächst mit kleinen Engagements auf kleineren Bühnen als Schauspieler über Wasser. Als eine anerkannt "männliche Schönheit mit seinem romanischen Modellkopf" nutzte er seine Möglichkeiten und trat bei Schönheitswettbewerben an. Bei einem dieser Wettbewerbe wurde er für den Film entdeckt und debütierte 1941 an der Seite von Edith Piaf und Jean-Louis Barrault im Film "Montmartre-sur-Seine".

1949 gelang Henri Vidal der endgültige Durchbruch im Film "Fabiola". In diesem Film spielte er an der Seite der renommierten Schauspielerin Michèle Morgan. Nach Ende der Dreharbeiten heiratete Vidal die berühmte Kollegin und musste sich zeitweilig als "Monsieur Morgan" bespötteln lassen. Insbesondere als in "La Belle que voilà" (dt.: Karriere der Doris Hart) und ein Jahr später in dem Melodram "L'étrange Madame X" (dt.: Sündige Liebe) erneut neben seiner Frau Michèle Morgan zu sehen war.

Doch mit harter Arbeit schaffte er es auch selbst zum Publikumsliebling. 1950 spielte er die Hauptrolle in dem Thriller "Quai de Grenelle" (dt.: Jagd in den Tod). 1954 spielte er an der Seite von Eva Bartok und Curd Jürgens in "Orient-Express" und ein Jahr später mit O. W. Fischer und Jean Gabin in "Napoléon". Im gleichen Jahr spielte er den Feldherrn Aetius im Historienfilm "Attila" neben Anthony Quinn und Sophia Loren.

1957 spielte Henri Vidal an der Seite von Brigitte Bardot in der Komödie "Une parisienne" (dt.: Die Pariserin). Es folgten Filme wie "Sois belle et tais-toi" (dt.: Sei schön und halt den Mund) in 1958 und ein Jahr später erneut an der Seite der bezaubernden Brigitte Bardot "Voulez-vous danser avec moi ?" (dt.: Wollen Sie mit mir tanzen?).

Henri Vidal spielte in etwa 30 Filmen, von denen jedoch nur wenige im deutschen Kino zu sehen waren. Zu seinen bekanntesten Filmen in Deutschland zählen "Mausefalle" und "Ein Engel auf Erden" wo er neben Romy Schneider mit wirkte.

Doch trotz des Erfolgs galt Henri Vidal als depressiv und nahm Drogen. Am 10. Dezember 1959 starb er mit nur 40 Jahren in Paris an einem Herzinfarkt.