Anzeige

Otto Flake

deutscher Schriftsteller (1880 - 1963)

1902-03 Mitherausgeber der Zeitschrift "Der Stürmer"
1913-28 "Ruland"-Romanzyklus
schrieb vorwiegend realistische Gesellschafts- und Bildungsromane

Seine ersten beruflichen Stationen waren Paris und Berlin, wo er als regelmäßiger Mitarbeiter der Neuen Rundschau tätig war und später zu den auflagenstärksten Autoren der Weimarer Republik gehörte. In dieser Zeit unternahm er zahlreiche Reisen, über die er in seiner Essaysammlung Das Logbuch berichtet hat (publiziert 1917 bei S. Fischer).
Während des Ersten Weltkrieges arbeitete Otto Flake in der Zivilverwaltung in Brüssel.
Anfang 1918 war er kurze Zeit für die neu gegründete Deutsche Allgemeine Zeitung in Berlin als Chef des Feuilletons tätig, gegen Kriegsende ließ er sich in Zürich nieder und schloss sich dem Kreis der Dadaisten an.
Seit 1928 lebte er nach seiner Ausweisung aus Südtirol mit seiner Familie in Baden-Baden.
Nach Kriegsende 1945 wurde Flake von der französischen Besatzungsmacht in den Kulturrat von Baden-Baden berufen, der mit der Durchführung von Ausstellungen und Vorträgen betraut war.
Als gebürtiger Lothringer setzte er sich für die Aussöhnung von Deutschen und Franzosen ein. Aber als Autor wurde er nach 1945 zunächst kaum mehr wahrgenommen. 1958 legte Bertelsmann einige Titel des inzwischen verarmten und depressiven Autors neu auf und erzielte damit eine Auflage von rund einer Million in 28 Monaten.

Werke:
* Freitagskind. Roman. 1913
* Pandämonium - Eine Philosophie des Identischen 1921
* Die zweite Jugend. Erzählung 1924
* Der gute Weg. Roman 1924
* Christa. Ein Kinderroman. 1931
* Maria im Dachgarten, und andere Märchen 1931
* Der Strassburger Zuckerbeck und andere Maerchen 1933
* Die Töchter Noras 1934
* Die junge Monthiver 1934
* Sternennächte am Bosporus 1936
* Schön Bärbel von Ottenheim. 1937
* Türkenlouis. Gemälde einer Zeit. 1937
* Die vier Tage 1937
* Personen und Persönchen. Roman. 1938
* Straßburg. Geschichte einer deutschen Stadt. 1940
* Der Handelsherr. Roman 1940
* Das Quintett 1943
* Fortunat (In zwei Bänden: "Berge und Täler bleiben stehen", "Menschen begegnen sich") 1946,
* Amadeus. Acht Erzählungen. (= Die Erzählungen in zwei Bänden. Erster Band.) 1947
* Die Söhne. Sieben Erzählungen (= Die Erzählungen in zwei Bänden. Zweiter Band.) 1947
* Der Reisegefährte Erzählungen 1947
* Old Man 1947
* Der Mann im Mond, und andere Märchen, 2. Auflage 1947
* Jakob Burckhardt. 1947
* Kinderland, sieben Märchen 1948
* Kamilla. 1948
* Als die Städte noch standen. Kleine Prosa 1949
* Die Sanduhr. Roman. 1950
* Kaspar Hauser. Vorgeschichte, Geschichte, Nachgeschichte. Der Tatsachenbericht. 1950
* Die Bücher von Bodensee 1950
* Die Monthiver Mädchen 1950;
* Schloß Ortenau 1955
* Der Pianist. Erzählung. 1960
* Finnische Nächte. Die Erzählungen. 1960, Vorwort von Fr. Sieburg
* Über die Frauen Aphorismen. 1961