Anzeige

Heinrich Spoerl über Schlaf

Wenn man aus inneren Gründen nicht schlafen kann: Um Himmels willen nicht schlafen wollen, nicht mit geballten Fäusten bis siebenunddreißigtausend vierhundertundsechsundachtzig zählen! Sondern aus der Not eine Tugend machen! Man braucht ja nicht zu schlafen. Es ist auch so ganz hübsch. Nur nicht Wollen wollen; der Wille ist der ärgste Widersacher des Schlafes.
Vom Schlafen
Zitat von Heinrich Spoerl
Heinrich Spoerl
deutscher Schriftsteller
* 08.02.1887, † 25.08.1955

Weitere Zitate

Anzeige