Anzeige

Antike Zitate

12 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Antike

  • Klassisch ist das Gesunde, romantisch das Kranke.

  • "Unter allen Völkerschaften haben die Griechen den Traum des Lebens am schönsten geträumt."

  • Ovid liebt klassisch auch im Exil: Er sucht sein Unglück nicht in sich, sondern in seiner Entfernung von der Hauptstadt der Welt.

  • Möge das Studium der griechischen und römischen Literatur immerfort die Basis der höhern Bildung bleiben!

  • Über Ströme hast du gesetzt und Meere durchschwommen, / über der Alpen Gebirg trug dich der schwindlichte Steg, / mich in der Nähe zu schaun und meine Schöne zu preisen, / die der begeisterte Ruf rühmt durch die staunende Welt. / Und nun stehst du vor mir, du darfst mich Heil'ge berühren, / aber bist du mir jetzt näher und bin ich es dir?

  • Sehr passend nennt man die Beschäftigung mit den Schriftstellern des Altertums Humanitätsstudien: Denn durch sie wird der Schüler zuvörderst wieder ein Mensch, indem er eintritt in die Welt, die noch rein war von allen Fratzen des Mittelalters und der Romantik, welche nachher in die europäische Menschheit so tief eindrangen, daß auch noch jetzt jeder damit betüncht zur Welt kommt und sie erst abzustreifen hat, um nur zuvörderst wieder ein Mensch zu werden.

  • Wo jetzt nur, wie unsre Weisen sagen, / seelenlos ein Feuerball sich dreht, / lenkte damals seinen goldnen Wagen / Helios in stiller Majestät. / Diese Höhen füllten Oreaden, / eine Dryas lebt' in jenem Baum, / aus den Urnen lieblicher Najaden / sprang der Ströme Silberschaum.

  • Was ich bin und weiß, dem verständigen Norden verdank ich's, / doch das Geheimnis der Form hat mich der Süden gelehrt.

  • Damals trat kein gräßliches Gerippe / vor das Bett des Sterbenden. Ein Kuß / nahm das letzte Leben von der Lippe, / seine Fackel senkt' ein Genius.

  • Der für dichterische und bildnerische Schöpfungen empfängliche Geist fühlt sich dem Altertum gegenüber in den anmutigst-ideellen Naturzustand versetzt, und noch auf den heutigen Tag haben die Homerischen Gesänge die Kraft, uns wenigstens für Augenblicke von der furchtbaren Last zu befreien, welche die Überlieferung von mehreren tausend Jahren auf uns gewälzt hat.

  • Wer Proportion (das Meßbare) von der Antike nehmen muß, sollte uns nicht gehässig sein, weil wir das Unmeßbare von der Antike nehmen wollen.

  • Und die Knaben, versteht sich von selber, sie führt ein wackrer / gradgesinnter Mann ins Heiligtum aller Erkenntnis, / die uns die griechische Welt und die lateinische darbeut. / Und so wären die Kinder vor allem Unheil gesichert.

Anzeige