Anzeige

Anton Pawlowitsch Tschechow

russischer Dramatiker und Schriftsteller (1860 - 1904)

Anton Pawlowitsch Tschechow gehörte zu den produktivsten Autoren des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Alleine zwischen 1880 und 1903 veröffentlichte er insgesamt über 600 literarische Werke. Dabei war Tschechow alles andere als ein Masse liefernder Trivialautor. Vielmehr versuchte er, den Charakter und die Denkweise der Menschen in der russischen Provinz darzustellen. Oft geht es in seinen Erzählungen um das Leben der Kleinbürger im Russland des ausgehenden 19. Jahrhunderts und den Verfall des geistigen Lebens und der Gesellschaft. Dies macht Tschechow zu einem der bedeutendsten Autoren der russischen Literatur. International ist Tschechow vor allem als Dramatiker bekannt. Zu seinen bekanntesten Theaterstücken zählen "Onkel Wanja", "Die Möwe", "Drei Schwestern" und "Der Kirschgarten".

Tschechow wurde am 29. Januar 1860 im südrussischen Taganrog als eines von sechs Kindern in eine kleinbürgerliche Familie geboren. Der Vater betrieb einen Laden, mit dem er jedoch keine großen Gewinne erwirtschaften konnte. Dennoch verschaffte er seinen Kinder eine gute Ausbildung. Nach einer Vorbereitungsklasse besuchte er von 1869 bis zum Abschluss 1879 das Zweite Taganroger Jungengymnasium. Anschließend begann Tschechows ein Studium an der medizinischer Fakultät der Moskauer Lomonossow-Universität und machte seinen Abschluss im Sommer 1884.

Obwohl Tschechow ein ausgebildeter Arzt war, praktizierte er fast nur ehrenamtlich und konzentrierte sich vielmehr auf seine schriftstellerische Tätigkeit, die er bereits gegen Ende des Studiums aufgenommen hatte. Seine Stoffe bezog Tschechow nicht zuletzt aus seinem Arztberuf, die ihm vielfältige Einblicke in das tägliche Leben und die menschlichen Schicksale gaben. Allein im Jahr 1885 veröffentlichte er 133 Texte, im Jahr darauf immerhin noch 112. Schreiben wurde für Tschechow wie eine Droge mit der er dem schwierigen finanziellen Verhältnissen entfliehen suchte. Insbesondere am Anfang seiner Karriere schrieb er unter oft schwierigsten Bedingungen.

1887 wurde Tschechows erstes größeres Bühnenstück "Iwanow" uraufgeführt.

In den Jahren 1888 und 1889 folgten mehrere kurze Einakter sowie mit dem "Waldschrat" ein weiteres größeres Bühnenwerk, das er 1896 zu "Onkel Wanja" umarbeitete.

Seine letzten Jahre verbrachte Tschechow auf der Krim, wo Theaterstücke "Drei Schwestern" (1900) und "Der Kirschgarten" (1903) entstanden. Ebenso die Erzählungen "Seelchen" (1898), "Die Dame mit dem Hündchen" (1899) und "Der Bischof" (1902) .

Am 15. Juli 1904 starb Anton Pawlowitsch Tschechow in Badenweiler an den Folgen einer Tuberkulose-Erkrankung.