Anzeige

Boris Becker

deutscher Tennisspieler (1967 - )

Der ehemalige deutsche Tennisspieler und Olympiasieger Boris Becker erblickte am 22. November 1967 in Leimen das Licht der Welt. Schon früh zeigte sich sein Talent für Tennis. Bereits 1974 trat er in den Tennisclub Blau-Weiß in Leimen ein, wo er in die Trainingsgruppe von Boris Breskvar kam. Drei Jahre später wurde Becker in den Jugendkader des Badischen Tennisverbands aufgenommen. Boris Becker gewann die Süddeutsche Meisterschaft und das erste deutsche Jüngsten-Tennisturnier. 1978 wurde er in die deutsche Jugend-Auswahlmannschaft des DTB und 1981 in die 1. Herrenmannschaft aufgenommen.

Einen ersten Karrierhöhepunkt erlebte Boris Becker 1982 das Doppel beim Orange Bowl, einer inoffiziellen Jugend-WM in Miami, gewann.

1984 nahm Becker zum ersten Mal am Grand Slam-Turnier in Wimbledon teil und erreichte die dritte Runde. Bei den Australian Open erreichte er im gleichen Jahr das Viertelfinale. Ein Jahr später wurde Boris Becker Juniorweltmeister gewann als erster Deutscher und das Tennisturnier in Wimbledon. Becker ist damit der bis heute jüngste Wimbledon-Sieger aller Zeiten.

In der Folge erreichte Boris Becker mit Trainer Günther Bosch und Manager Ion Tiriac die Weltspitze. Insbesondere durch seinen harten Aufschlag und seinen Siegeswillen wurde er zum Vorbild einer ganzen Tennisgeneration.

1992 gewann Becker mit Michael Stich bei den Olympischen Spielen in Barcelona Goldmedaille im Herrendoppel und wurde 1992 und 1995 ATP-Weltmeister. 1996 wurde er Sieger des Grandslam-Cups.

Im Laufe seiner Karriere gewann Boris Becker insgesamt sechs Grandslam-Turniere: All England Championships (1985, 1986, 1989), Australian Open (1991, 1996), US Open (1989) bevor er 1999 seine aktive Laufbahn beendete.

Während Becker sportlich alles erreichte, was man im Tennisport erreichen kann, lief es privat nicht immer optimal. Seine erste Ehe scheiterte und danach schlitterte Becker meist mehr schlecht als recht durch diverse Affären, bevor er 2009 erneut heiratete.

Auch geschäftlich agierte Boris Becker nicht immer glücklich. Er ist zwar Eigentümer von drei Mercedes-Autohäuser, aber das Internetportal Sportgate, an dem er beteiligt war, musste 2001 Insolvenz anmelden, was obendrein noch einige gerichtliche Auseinandersetzungen mit Schadensersatzzahlungen nach sich zog.

Seine Werbespots für AOL mit dem Slogan "Bin ich schon drin?" und "Hallo, hier ist Boris Becker. Ich hab da mal ’ne Frage" für eine Rechtsschutzversicherung wurden hingegen Kult. So wie auch Boris Becker selbst bis heute eine Art Kultstatus inne hat. Daran konnte auch sein Besenkammer-Sex, der zu einem rothaarigen Töchterchen führt, nichts ändern.

Heute arbeitet Boris Becker für diverse Medien. Er lebt vorwiegend in London, fühlt sich aber nach wie vor "auf der ganzen Welt zu Hause".