Anzeige

Elbert Hubbard

amerikanischer Schriftsteller, Essayist, Philosoph und Verleger (1859 - 1915)

Elbert Hubbard wurde am 19 Juni 1856 in Bloomington, Illinois, als Sohn von Silas Hubbard und Juliana Frances Read. Im Herbst 1855 waren die Eltern von Buffalo, New York, wo der Vater eine Arztpraxis hate, zugezogen. Da es bereits mehrere etablierte niedergelassene Ärzte in Bloomington gab, zog die Familie folgenden Jahr weiter nach Hudson, Illinois.

Hubbard besuchte die lokale öffentliche Schule. Sie bestand aus einem kleinen Gebäude mit zwei Räumen. 30 Jahre später beschrieb Hubbard seine Schulzeit als ausgezeichnet und dass er keinerlei Ambitionen hatte, weil ihm klar gewesen wäre, dass er eines Tages ein Problem in Bruchrechnung vortragen würde, das den Lehrer ratlos macht, und Dame spielen auf einem Niveau, dass die ganze Stadt seinen Namen kennt. Seine Schwester Mary erinnerte sich später, dass ihr Bruder ein Störenfried war, jemand der die Lehrer ärgerte und gelegentlich auch völlig unangebracht losbrüllte, wenn sein überempfindlicher Sinn für Humor angeregt wurde.

Als junger Mann ging Hubbard nach Buffalo im US-Bundesstaat New York, wo er in dem Unternehmen Larkin Soap Company seines Schwagers John Larkin als leitender Angestellter tätig war. 1891 gab er diese Stelle auf, um sich auf seine schriftstellerische Arbeit zu konzentrieren. Bis 1894 schrieb er vier Romane und war zur selben Zeit an der Universität von Harvard in Cambridge, Massachusetts, eingeschrieben, die er aber nach einem Semester wieder verließ.

Von Buffalo zog Hubbard in die Kleinstadt East Aurora, N.Y., wo er ab 1895 eine Kunstdruckerei betrieb sowie als Herausgeber und Journalist tätig war und das Roycroft Movement begründete, eine Kunst- und Handwerksgemeinschaft. Mit Roycroft Press schuf Hubbard die Möglichkeiten zur Unterstützung anderer Autoren. Er begründete 1895 die Magazine "The Philistine" (Der Spießbürger) und Little Journeys (Kleine Reisen) für die er als Herausgeber und Autor tätig war. In 1908 kam mit "The Fra" (Der Ordensbruder) ein weiteres Magazin hinzu. Alle drei Zeitschriften erschienen bis zu Hubbards Tod in 1915.

Bekannt ist Hubbard hauptsächlich für seine biografischen Essays. Aber auch als begeisterter Pferdezüchter machte er sich einen Namen.

Am 7. Mai 1915 starb Elbert Hubbard im Atlantischen Ozean vor der irischen Küste zusammen mit seiner Ehefrau als der britischen Ozeandampfer RMS Lusitania von einem deutschen U-Boot versenkt wurde.