Anzeige

Johannes vom Kreuz

spanischer Mystiker und Kirchenlehrer (1542 - 1591)

Pseudonym: Juan de la Cruz

aus verarmtem Adel stammend

1563 Eintritt in den Karmeliterorden

studierte Theologie und Philosophie in Salamanca

1568 Priesterweihe

betrieb die Refrom des Ordens nach dem Vorbild der Theresia von Ávila, die den weiblichen Zweig des Ordens reformierte, was zu Konflikten mit den ordensoberen führte. Der Orden spaltete sich in "beschuhte" und "unbeschuhte" Karmeliter

1577 geriet Johannes in Gefangenschaft der beschuhten Karmeliten, die ihn über mehrere Monate im Kloster von Toldeo gefangen hielten und folterten, bevor ihm die Flucht gelang

1588 Prior des Hauptklosters der unbeschuhten Karmeliten in Segovia

später zog sich Johannes in das Kloster von Ubeda zurück

hinterließ ein umfangreiches Werk zur mystischen Theologie

1675 selig gesprochen

1726 heilig gesprochen

1926 Erhebung zum Kirchenlehrer