Anzeige

Giuseppe Tomasi di Lampedusa

italienischer Schriftsteller (1896 - 1957)

Giuseppe Tomasi di Lampedusa war ein italienischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler, der vor allem durch seinen 1958 posthum erschienen Roman "Il Gattopardo"(dt.: Der Leopard) bekannt geworden ist. Seine ersten literaturkritischen Texte veröffentlichte Giuseppe Tomasi bereits 1926 und 1927. Doch großer Erfolg war ihm zu Lebzeiten nicht vergönnt. Auch für "Il Gattopardo", den Tomasi di Lampedusa 1954 innerhalb weniger Monate schrieb, fand er keinen Verleger. Erst nach seinem Tod entdeckte der Schriftsteller Giorgio Bassani die Bedeutung des Romans und wies einen Lektor im Verlag Feltrinelli auf die Qualität des Werkes hin. Die Veröffentlichung im Jahr 1958 erregte großes Aufsehen und der Roman wurde ein Welterfolg. 1959 erhielt Tomasi di Lampedusa für sein Werk posthum den angesehenen italienischen Buchpreis "Premio Strega". Auch die Verfilmung von Luchino Visconti wurde 1963 bei den Filmfestspielen von Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.

Giuseppe Tomasi di Lampedusa kam am 23. Dezember 1896 in der sizilianischen Stadt Palermo zur Welt. Die Familie blickt auf eine lange Tradition zurück. Sie ist eine der ältesten und einflussreichsten Familien der sizilianischen Aristokratie. Doch sie verlor im Laufe der Jahrhunderte an Einfluss und musste viele ihrer Güter verkaufen.

Seine Kindheit verbrachte Giuseppe Tomasi zumeist in Palermo oder im Landhaus Santa Margherita Bélice, in dem die Großmutter mütterlicherseits lebte.

1914 machte Tomasi am Liceo Garibaldi in Palermo seinen Schulabschluss und begann 1915 ein Jura Studium an der Universität Rom. Allerdings wurde er noch im gleichen Jahr zum Militärdienst eingezogen und diente im Ersten Weltkrieg auf dem Balkan als Korporal der Artillerie. 1917 geriet er in Ungarn in Gefangenschaft. Erst 1918 gelang ihm die Flucht und die Rückkehr nach Italien.

Nach dem Krieg ging Tomasi erneut nach Rom und schrieb sich anschließend an der Universität Genua ein, ohne jedoch einen Abschluss zu machen.

In den Folgejahren unternahm Tomasi zahlreiche Auslandsreisen und verfasste kleinere literaturkritischen Schriften, die meisten davon zur privaten Unterrichtung seines jungen Freundes und späteren Literaturtheoretikers Francesco Orlando.

Am 23. Juli 1957 starb Giuseppe Tomasi di Lampedusa in Rom.