Anzeige

William Henry III. 'Bill' Gates

amerikanischer Unternehmer (1955 - )

William „Bill“ Henry Gates III wurde am 28. September 1955 als zweites von drei Kindern des wohlhabenden Rechtsanwalts William H. Gates II und der Lehrerin Mary Maxwell Gates geboren. Bereits in der Grundschule brillierte Bill Gates vor allem in Mathematik und Naturwissenschaften und ging mit 13 Jahren auf die private Lakeside School in Seattle.

Zusammen mit seinem Schulfreund Paul Allen gründete Bill Gates mit 14 Jahren seine erste Firma Traf-O-Data. Sie entwickelten ein System zur Messung von Verkehrsströmen, welches auf dem Prozessor Intel 8008 lief und ihnen 20.000 US-Dollar einbrachte.

1973 ging Gates an die Harvard-Universität, um dort zu studieren, verbrachte seine Zeit aber überwiegend im Computerraum. Dort lernte er auch seinen späteren Geschäftspartner Steve Ballmer kennen. Im Dezember 1974 entwickelte er zusammen mit Allen innerhalb weniger Wochen einen BASIC-Interpreter für den neu auf den Markt kommenden Heimcomputer Altair 8800.

Bill Gates gründete 1975, gemeinsam mit Paul Allen, die Microsoft Corporation. In der Folge brach Gates sein Studium ab, um sich ganz der Führung seiner Firma Microsoft Corporation zu widmen. Schon wenige Jahre danach gelang ihm der große Coup, als er IBM das Betriebssystem MS-DOS lieferte. Durch seine Politik, das Betriebssystem DOS, das zunächst als PC-DOS für IBM firmierte, auch als allgemeines MS-DOS zu vermarkten, hat Bill Gates die Entwicklung der sogenannten "Kompatiblen" Personalcomputer erst möglich gemacht. Microsoft lizenzierte DOS an jeden der es haben wollte und brachte damit den gesamten PC-Markt unter seine "System-" Kontrolle.

Dem visionären Weitblick von Billl Gates ist es wohl auch zu verdanken, dass Microsoft sich schon sehr früh damit begann, das Betriebssystem um weitere Anwendungen zu bereichern. Waren Multiplan und Word anfangs von der etablierten Konkurrenz ob ihrer bescheidenen Leistung nur belächelt worden, eroberte Microsoft den Markt systematisch. Schritt für Schritt fegte Microsoft ehemals übermächtige Konkurrenten wie Lotus weg und etablierte mit Excel, Word und später Access als Datenbank ein Office-Paket, das als solches auch wiederum etablierte Pakete verdrängte.

Bill Gates' Visionen, die er mit seiner Firma Microsofts realisiert und mit teilweise aggressivem Marketing etablierte, brachten bereits Ende der 1980er Jahre Microsoft ein Negativimage, das der Konzern bis heute nicht wieder abstreifen konnte.

Auch mit Windows hat Bill Gates keine neue Idee erschaffen, sondern mit Weitblick vorhandene Lösungen adaptiert und ausgebaut. Waren die ersten beiden Versionen noch Spielweisen im Vergleich zu dem damals etablierten GEM, so wurde Anfang der 1990er Windows 3 der Startschuss für Microsofts alles dominierende Vormachtstellung im PC-Bereich und de facto eine virtuelle Lizenz zum Gelddrucken.

Und von dieser Lizenz machte Microsoft reichlich Gebrauch. innerhalb weniger Jahre wurde Bill Gates Bill Gates ist einem der reichsten Menschen der Welt. Er besaß zeitweilig über 1 Mrd. Aktionen von Microsoft. Im Jahr 2012 besaß Gates immer noch etwa 501 Millionen Aktien von Microsoft, was knapp 6 % des Grundkapitals entspricht und rund 16 Mrd. US Dollar wert ist. Sein gesamtvermögen wurde 2012 auf 61 Mrd. US-Dollar geschätzt, was ihn zum zweitreichsten Mann der Welt macht. Fairerweise muss man anfügen, dass Bill Gates bisher auch rund 28 Milliarden US-Dollar der von ihm und seiner Frau gegründeten Bill & Melinda Gates Foundation gespendet hat. Die im Dezember 2004 an Gates ausgeschüttete Sonderdividende von knapp drei Milliarden US-$ floss ebenfalls in diese Stiftung ein, die sich unter anderem für die Bereitstellung von Impfstoffen und weitere Gesundheitsprojekte in Entwicklungsländern in Afrika und Asien engagiert.

Seit Dezember 2004 ist er darüber hinaus Mitglied des Aufsichtsrats ("Board of Directors") von Berkshire Hathaway. Den Posten des Chief Executive Officers (CEO) gab er im Januar 2000 an Steve Ballmer ab und ist seitdem Aufsichtsratsvorsitzender und Chefentwickler der Firma. Am 15. Juni 2006 kündigte Gates an, sich bis zum Juli 2008 aus dem Tagesgeschäft von Microsoft zurückzuziehen und den Chefentwicklerposten dem bisherigen Technikchef Ray Ozzie zu überlassen, um sich dann verstärkt seiner Stiftung für wohltätige Zwecke anzunehmen. Er will weiterhin Chairman (Aufsichtsratsvorsitzender) bleiben und Microsoft mit Ideen und Visionen unterstützen.

Der 27. Juni 2008 war der offiziell letzte Arbeitstag von Bill Gates bei Microsoft. Im November 2007 wurde Bill Gates von der Computing Technology Industry Association, CompTIA, zur einflussreichsten Person der IT-Welt der letzten 25 Jahre gewählt.

Bereits in den 1990er bewies Bill Gates erneut Weitblick, als er den Wert digitaler Bilder erkannte. Er begann früh, digitale rechte zu kaufen und ist heute Eigentümer von Corbis, der größten Bildagentur der Welt.