Anzeige

12. November 2012

Liebe ist...

...ein Geschenk, meint Sarah Walter

Liebe, sie ist für jeden wie ein Geschenk, das einen glücklicher macht, aber vielen auch Schmerz und Kummer bereitet. Denn sie ist nicht planbar, unberechenbar und es gibt auf sie keine Garantie. Jedoch braucht sie jeder und überall im Leben begegnet man ihr. In so gut wie jedem Film, in Liedern, selbst in alten Märchen und natürlich im realen Leben.

Aber sie fällt einem nicht immer so einfach in den Schoß. An der Liebe muss man "arbeiten" und sich um sie kümmern, damit sie wächst, wie eine wertvolle Blume. Besonders, weil es schwerer ist, auf der Welt die richtige Person zu finden, als einen Sechser im Lotto zu bekommen. Manche reisen sogar ans andere Ende der Welt, nur um die Liebe ihres Lebens zu finden.

Für viele Menschen ist die Liebe das wichtigste auf der Welt und sie würden lieber auf Geld und Karriere verzichten, als auf die Liebe. Manche Leute würden sogar ihr Leben riskieren, nur um die Personen zu schützen, die sie lieben.

Man sollte aber nicht versuchen, etwas vom ganzen Herzen zu lieben, da man es nur teilweise zurückbekommt. Denn man liebt nur in Teilen, schließlich liebt man noch andere Dinge oder Personen. Es heißt aber nicht, dass man deswegen gleich weniger liebt.

In der Liebe stecken Gefühle und Emotionen, die man in der Mimik und Gestik erkennt, aber ebenfalls subtile Emotionen. Wenn man dann verliebt ist, hat man oft die bekannten Schmetterlinge im Bauch, das Herz schlägt höher und man sieht die Welt nur noch mit einer rosaroten Brille. Oft ist es dann in der Ehe so, dass mit den Jahren all diese Gefühle verschwinden, jedoch bleibt die Liebe und wächst weiter.

Die stärkste Liebe von allen aber, egal ob Mensch oder Tier, ist die zwischen Mutter und Kind. Sie wächst nämlich nicht mehr, sondern ist vollkommen, da sie schon im Bauch beginnt und die Mutter ihr Kind schon über alles liebt.

Liebe an sich kann man aber nicht erzwingen. Sie ist tückisch, manchmal kompliziert und birgt oft ein Risiko, was viele Leute trotzdem eingehen, selbst wenn die Gefahr besteht, dass sie nicht erwidert wird. Aber es ist besser, ein Risiko einzugehen, als für immer im Ungewissen zu bleiben. Denn wenn man etwas nicht aufs Spiel setzt, kann man, auch in der Liebe, nicht gewinnen.

Hinter den drei berühmtesten Worten "Ich liebe dich" steckt eine große Menge Verantwortung, da darauf keine Steigerung existiert und dieser Satz wohl der größte Liebesbeweis ist. Man sollte sie deshalb nicht einfach mal nebenbei sagen. Dabei sollte man es ernst meinen, sich wohl fühlen und vor allem einem auch die Zeit geben, wenn er sie braucht, um sie zu erwidern.

Die Liebe ist wie ein Kampf darum, das Glück zu behalten oder einen Verlust zu erleiden. Trennung ist etwas, was bestimmt jeder mindestens einmal in seinem Leben durchmachen muss und es kann jedem passieren. Vor allem, wenn man betrogen wurde, hat man jegliches Vertrauen, das einst bestand, verloren. Die Angst, noch mal dermaßen verletzt zu werden, ist groß und somit steigt, in einer nachfolgenden Beziehung, die Eifersucht und der Drang nach Kontrolle, um Gewissheit zu haben. Leider werden dadurch manche Beziehungen zerstört. Vertrauen hat nämlich in einer Partnerschaft höchste Priorität. Außerdem sollte man einem, den man liebt, auch genug Freiraum gewähren, damit man demjenigen nicht die "Luft zum Atmen" wegnimmt und man ihn nicht einengt. Wenn man nämlich jemanden wirklich liebt, sollte man nicht zu anhänglich sein und ihm vertrauen. Dann bekommt man auch den entsprechenden Liebesbeweis, wenn die Liebe erwidert wird.