Anzeige

Gedankensplitter von Sarah Walter

24 Gedankensplitter - Denkanstöße - Glossen

  • Verdummung der Gesellschaft?

    Ausverkauf der Bildung zugunsten der Statistik, fragt sich Sarah Walter

    Seit einiger Zeit wundere ich mich immer öfter über Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, die einfachsten Aufgaben ohne Hilfestellung zu lösen. Insbesondere bezüglich der Bildung müssen sich die Anforderungen in der Bildung heutzutage den Schülern anpassen und nicht mehr andersrum. Alles muss einfacher gemacht werden, damit Deutschland mehr "höher gebildete" Menschen hat. Jedoch macht dies nur den Anschein von einer gebildeten Gesellschaft, denn die Anforderungen wurden lediglich... »

  • Weihnachten

    Glaubensfest oder nur noch Tradition?, fragt sich Sarah Walter

    Fast jeder Mensch auf der Welt kennt Weihnachten und auch hier in Deutschland wird es ausgiebig von fast allem Christen gefeiert. Schließlich gehört es zu einem der wichtigsten Feste des Jahres eines Christen, weshalb die Vorfreude auch entsprechend groß ist. Allein schon an den Verkaufszahlen von Essen, Geschenken, Weihnachtsschmuck etc. kann man erkennen, dass den Deutschen das Fest sehr wichtig ist. Doch feiern sie es auch aus dem richtigen Grund? Oft schon im Oktober findet man sie in... »

  • Beziehungsrituale

    Kämpfen, aufgeben oder Rache? fragt Sarah Walter

    Eine Beziehung liegt in Trümmern. Man wurde oder hat jemanden betrogen, Streitereien haben die Beziehung geprägt oder man hat sich lediglich auseinander gelebt. Genaues Wissen darüber, was man nun jetzt tun sollte, ist auch nicht vorhanden. Da ist guter Rat teuer: Kämpfen? Aufgeben? Rache?Die Masse der Beziehungen, die in die Brüche gehen, ziehen logischerweise Veränderungen der Gefühle zueinander mit sich. Traurigkeit, Gefühle der Reue oder der Schuld oder gar Hass begleiten oft... »

  • Teenie-Mütter

    Kinder mit Kinder haben es nicht leicht, meint Sarah Walter

    Es ist ein durchaus gewohntes Bild: Junge Mädchen im Alter um die 16 Jahren laufen durch die Straßen mit einem Kinderwagen. Es sind nicht ihre Geschwister, die sie durch die Stadt schieben, es sind ihre eigenen Kinder. Oft haben sie nicht einmal die Schule beendet bzw. haben keinen richtigen Schulabschluss geschafft. Solche Schwangerschaften waren meistens nicht geplant, denn in unserer Gesellschaft wird so etwas eher abgelehnt. Schließlich verbaut ein frühzeitiges Kind den Eltern die... »

  • Kindheitsträume

    Es kommt immer anders als erwartet, meint Sarah Walter

    Die Zeit verändert die Menschen. Aber ändert man sich auch so, wie man es erwartet hätte? Es geht dabei nicht um die großen Veränderungen der Persönlichkeit durch ein Einschneidendes Ereignis, sondern lediglich um die kleinen Dinge. Diese Veränderungen fangen schon mit der Kindheit an. Ständig versuchen wir alles in unserem Leben voraus zu planen. Versuchen, alles zu kontrollieren, damit es so läuft, wie wir es uns wünschen. Aber ist es wirklich möglich, alles ganz genau zu... »

  • Nichts ist unmöglich?

    Probieren geht über studieren, meint Sarah Walter

    Das Mantra der Optimisten lautet: "Nichts ist unmöglich!". Der Satz soll einem das Gefühl geben, dass alles machbar ist, auch wenn es noch so schwer ist. Aber ist denn wirklich alles realisierbar?Natürlich ist es schon ermutigend, wenn man gesagt bekommt, dass man alles erreichen kann, dass nichts unmöglich sei - vorausgesetzt man will es auch wirklich. Trotzdem werden viele bei dieser Aussage den Kopf schütteln und meinen, dass man in einer Traumwelt lebe und keine Ahnung von der... »

  • Kinder wie Kinder behandeln?

    Wer will schon klein sein?, fragt Sarah Walter

    Kinder werden aufgrund ihres geringen Alters sowie ihrer Größe oft auch entsprechend anders behandeln als Erwachsene. Zum Reden beugen sich viele zu ihnen nieder, des Verständnis wegen sprechen wir in einer etwas einfacheren Sprache und vor allem: wir behandeln Kinder wie Kinder. Doch wollen sie das auch?Kinder benehmen sich wie solche: sie spielen, toben, suchen nach Süßigkeiten und erforschen neugierig die Welt - aber wie eins behandelt werden das wollen die wenigsten.Sieht man ein... »

  • Gesellschaftliche Anteilnahme

    Sind wir eine Gesellschaft mit ignoranten Schein-Interessenten? fragt Sarah Walter

    Es ist manchmal sehr erstaunlich, wie schnell das scheinbare Interesse der Gesellschaft an den Zuständen der Welt ansteigt, anhält, aber dann auch genauso schnell wieder abnimmt. Kaum passiert etwas Schreckliches, scheinen sich alle plötzlich dafür zu interessieren.Sind die Medien der Grund dafür? Jede einzelne Neuigkeit trichtern sie jedenfalls in die Köpfe der Menschen ein, meist noch mit dem Hinterlassen einer Meinung, die dann jedoch abhängig von den Berichten gebildet wird, ohne... »

  • Unglücklich trotz Wohlstand

    Wohlstand macht nicht glücklich, meint Sarah Walter

    Geht man durch Deutschlands Straßen, sieht man viele getrübte, unzufriedene Gesichter oder gestresste Geschäftsleute - und wirklich gegrüßt wird man auch recht selten. Ganz anders ist es, wenn man z.B. durch die Philippinen läuft: jeder sagt einem "hallo" und meist auch noch mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Betrachtet man diese beiden Länder müsste es doch eigentlich anders herum sein - oder etwa nicht? Allein schon, wenn man an Wirtschaft und Politik denkt. Deutschland mit ihren... »

  • Schicksals Daumen

    Über Daumen-Signale im Web. Von Sarah Walter

    Früher begann der Tag mit Frühstück und Morgentoilette. Heute heißt es immer öfter: "Ich will nur kurz sehen, wie viele mein Foto schon geliket haben." Der Facebook Button "Gefällt mir" wurde zu einem der wichtigsten sozialen Indikatoren unserer Zeit und schaffte es sogar in unseren Sprachgebrauch, denn dieser englische Begriff ist heute als "geliked" genauso eingedeutscht wie "googlen" als Synonym für das Suchen im Internet. Geht es um Aufmerksamkeit, den Gradmesser des eigenen... »

  • Smartphone, die legale Droge

    Die praktischen Begleiter mit Abhängigkeitspotenzial und Suchtgefahr. Von Sarah Walter

    Früher waren sie nicht mal auf der Welt, heute kaum wegzudenken. Fast jeder hat eins. Jeder benutzt es: ein Smartphone. Für die einen ist es ein praktischer Begleiter, für die anderen einfach nur ein teures Spielzeug. Aber für viele ist es ziemlich wichtig. Schließlich ist es schon sehr bemerkenswert, was so ein kleines Ding alles kann. Wenn man allein schon bei den Standardfunktionen anfängt, bis hin zu den zahlreichen Apps, die entweder zu bestimmten Zwecken genutzt werden oder einfach... »

  • Sommer, Sonne, Angst

    Spaßbremse Übergewicht. Von Sarah Walter

    "Der Sommer kann noch warten, ich bin noch zu dick!" Jedes Jahr aufs Neue hört man diese Aussage aus vielen - nicht nur weiblichen - Mündern, wenn der Sommer allmählich naht, auf den man normalerweise den ganzen Winter über gewartet hat. Doch die Vorfreude verwandelt sich für viele, vor allem Frauen, zur Horrorvorstellung, wenn sie an knappe Bekleidung und Freibäder denken müssen. Kaum ist der Winter vorbei, legt man seine dicke Winterkleidung ab, wobei alles zum Vorschein kommt. Dann... »

  • Leben ohne Glauben

    Hat das Leben ohne Glauben einen Sinn? fragt sich Sarah Walter

    Viele fragen nach dem Sinn des Lebens. Doch sollte man sich nicht eher Gedanken darüber machen, ob das Leben überhaupt einen Sinn hat?Jeder denkt über das Leben anders. Jeder lebt es anders. Die einen reisen gerne um die Welt, während andere nur so weit gehen, wie sie den Kirchturm noch sehen können. Andere planen schon mit ihren Altersvorsorgungen 50 Jahre voraus, während andere noch nicht einmal wissen, was sie morgen machen werden. Allerdings wird sich früher oder später jeder... »

  • Politik nach Lust und Laune

    Die Nachhaltigkeit in der Politik vermisst Sarah Walter

    "Würden sich die Damen und Herren bitte mal entscheiden!" fordern insbesondere die derzeitigen Gymnasiasten, wenn es darum geht, das 13. Schuljahr zu behalten oder abzuschaffen.Die 11. Klasse wurde immer als Gammelklasse empfunden. Sie sei also unnötig und nicht mehr zu gebrauchen, hieß es. Warum sollte man auch drei Jahre ins Abitur investieren und verschwenden, wenn man es stattdessen auch mit nur zwei machen kann und eins spart? Das dachten die Politiker sich so einfach und strichen mal... »

  • Essen als Seelenheiler

    Betäubung heilt keinen Schmerz, meint Sarah Walter

    Man erleidet eine Trennung. Der Liebeskummer ist unerträglich und man weiß nicht, was den Schmerz lindern könnte. Da kommt es oft dazu, dass man zu einer großen Portion Eis greift. Es ist nicht nur Eis bei Liebeskummer, häufig scheint allgemein Essen für alle eine Lösung zu sein, um aus Problemen und Leiden herauszukommen. Doch ist Frustessen wirklich das Richtige, um seinen Kummer loszuwerden? Mobbing, Liebeskummer, Misserfolg. Alles Gründe, die einen in die Verzweiflung treiben... »

  • Aufmerksamkeit um jeden Preis?

    Über den Preis für die öffentliche Zurschaustellung spekuliert Sarah Walter

    Manche Menschen brauchen die Aufmerksamkeit anderer wie die Luft zum Leben. Vor allem in der Promi-Welt ist es wichtig Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, damit es nicht zu ruhig um einen geschieht und man nicht langweilig wird. Die Aufmerksamkeit von allen zu bekommen ist das A und O, wenn man in diesem Business überleben will. Ob das aber auch immer so endet, wie man es sich anfangs erhofft hat? Twitter, Facebook, Instagramm…besonders die sozialen Netzwerke werden dafür genutzt, um neues... »

  • Ist der Weg das Ziel?

    Der ewige Kompromiss zwischen Schule und Spaß. Von Sarah Walter

    Die Jugend von heute unterscheidet sich deutlich von der früher. Insbesondere was Schule und Freizeitgestaltung angeht. Dieser Unterschied hat gute, aber auch schlechte Seiten. Durch neue Entdeckungen, revolutionäre Ideen und der niemals aufhörenden Forschung, erlangten wir Menschen immer und mehr Wissen, was natürlich an die Jugend weitergegeben werden muss. Denn unsere Zukunft hängt ja immerhin von ihnen ab. Folglich müssen sie, um mit der Entwicklung Schritt zu halten, mehr lernen und... »

  • JEIN oder vielleicht?

    Die Qual mit der Wahl. Von Sarah Walter

    Entscheidungen, die wir treffen, bestimmen und verändern unser Leben. Es liegt an uns, ob wir einen Fehler begehen oder nicht. Immerhin sind wir für unser Leben selber verantwortlich, wenn man die Kinder erstmal außen vor lässt. Insbesondere sind die Entscheidungen, die man in der Jugend trifft, ausschlaggebend für die Zukunft. Was für einen Job werde ich wählen? Sollte ich mich erst auf die Karriere fokussieren oder lieber eine Familie gründen? Solche Fragen stellen sich aber nur... »

  • Verbote und Regeln als Erziehungsmaßnahme?

    Sie können auch das Gegenteil bewirken meint Sarah Walter

    Es ist klar, man muss Kindern und Jugendlichen Regeln vorsetzen, damit sie nicht einfach unüberlegt handeln können und machen, was sie wollen und ihnen letztendlich nichts Schlimmes zustößt bzw. man sie nicht irgendwann bei der Polizeistation abholen muss, weil sie irgendetwas einfältiges angestellt haben. Da stellt sich jetzt aber die Frage, was besser ist: tausende Regeln und Verbote oder genügend Freiraum, sodass sie die Chance erhalten, sich selbst zu entfalten. Was aber auf jeden... »

  • Schönheit

    Der Seiltanz zwischen Make-up und Skalpell. Von Sarah Walter

    Dekorative Kosmetik, Anti-Falten Cremes, Silikon, Fettabsaugung… Die Liste der Dinge, die einem (angeblich) zur Schönheit verhelfen ist lang. Doch wozu braucht man das? Ganz einfach: Menschen – hauptsächlich Mädchen und Frauen – die zu diesen Mitteln greifen, wollen schön sein und gut aussehen. Leider kann das manchmal aber auch zu einem Schönheitswahn ausarten. Meist fängt das schon in der Jugend an. Sobald Mädchen im Alter von ca. 12-13 Jahren sind, fangen sie an, mehr auf die... »

Anzeige