Anzeige

02. Juli 2014

Nichts ist unmöglich?

Probieren geht über studieren, meint Sarah Walter

Das Mantra der Optimisten lautet: "Nichts ist unmöglich!". Der Satz soll einem das Gefühl geben, dass alles machbar ist, auch wenn es noch so schwer ist. Aber ist denn wirklich alles realisierbar?

Natürlich ist es schon ermutigend, wenn man gesagt bekommt, dass man alles erreichen kann, dass nichts unmöglich sei - vorausgesetzt man will es auch wirklich. Trotzdem werden viele bei dieser Aussage den Kopf schütteln und meinen, dass man in einer Traumwelt lebe und keine Ahnung von der Realität habe. Wie soll auch schon alles möglich sein? Genau gesehen ist in der Aussage, dass nichts unmöglich sei, genau so wenig Logik, wie Sexappeal in Angela Merkel. Allein schon die Gesetze der Schwerkraft lässt einige Sachen unmöglich machen. Zu dem Thema würde dann aber die andere Seite meinen, dass wir doch fliegen können, da es Flugzeuge gibt. Ist also wirklich etwas an diesem Satz dran?

Immerhin wurde schon vieles möglich gemacht - schnelle Kommunikation mit der gesamten Welt, Entwicklung neuer revolutionärer Technik und selbst die Spaltung von Atomkernen. Wir Menschen haben durch eisernen Willen vieles erreicht, wovon wir ein paar Jahrhunderte zuvor nur geträumt haben oder nicht einmal geglaubt hätten, dass es das irgendwann mal geben würde.

Dient diese These letztlich nur zur bloßen Motivation, genauso wie der Satz "Sag niemals nie!", der allein schon in seinem Inhalt einen Widerspruch enthält?

Oder geht es nicht letztlich um das Erreichen der eigenen persönlichen Ziele und nicht um das Brechen der Naturgesetze. Darum, dass man nicht alles für unrealistisch halten sollte, sondern daran glaubt, dass das, was man sich vornimmt und auch wirklich will, machbar ist? Geht es nicht letztendlich um den Glauben daran - frei nach dem Motto: "Die Hoffnung stirbt zuletzt!"?

Geprägt von schlechten Erfahrungen schließen wir oft schon vorher mit Dingen ab, obwohl wir es noch nicht einmal richtig versucht haben. Wir denken, dass wir so auch schlauer und sicherer handeln. Doch ist es nicht gerade das, was uns eher dumm macht? Ohne etwas zu versuchen können wir auch nichts erreichen, denn Erfolg ist nicht plötzlich da, man muss darauf hinarbeiten.

Letztendlich ist die Aussage "Nichts ist unmöglich!" eine Inspiration und Anregung, einfach alles auszuprobieren. Schließlich kann man es nicht anders herausfinden, ob das unmögliche nicht vielleicht doch möglich ist.