Anzeige

Isolde Kurz über Dichtung

Manche dichterischen Erzeugnisse haben uns, solange sie neu waren, zur Bewunderung hingerissen, aber als wir sie zehn Jahre später wieder hervorholten, sahen wir mit Schrecken, daß ihre Haut bereits zu schrumpfen begonnen hatte. Abermals zehn Jahre, und wir können sie gar nicht mehr zur Hand nehmen, so welk und runzlig sind sie unterdessen geworden.
Es sind die Hoffräulein des Rübezahl, die einen Tag lang im Sonnenlicht mit der Prinzessin lachen und spielen und vor ihr für lebendige Wesen gehalten werden, wenn aber der Abend kommt, so liegen sie tot und eingeschrumpft als welke Rüben da.
Im Zeichen des Steinbocks. Aphorismen. Georg Müller, München 1905, S. 184
Zitat von Isolde Kurz
Isolde Kurz
deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin
* 21.12.1853, † 06.04.1944

Weitere Zitate

Anzeige