Anzeige

Sir Winston Churchill über Meinung

Wenn zwei Menschen immer wieder die gleichen Ansichten haben, ist einer von ihnen überflüssig.
Zitat von Sir Winston Churchill
Sir Winston Churchill
britischer Politiker und Schriftsteller
* 30.11.1874, † 24.01.1965
Anzeige

Gedanken zum Zitat von Christa Schyboll

Jeder Mensch hat selbstverständlich ein Recht auf seine eigene Ansicht. Warum aber nun einer von zwei Menschen, die die gleiche Ansicht teilen, nach Winstons Churchills Überlegungen überflüssig ist, kann wohl nur daran liegen, dass er glaubt, sie hätten sich keine Denkimpulse zu geben.

Dort, wo sich Ansichten als deckungsgleich erweisen, muss man natürlich auch nicht mehr darüber sprechen, weil die Sache für beide klar ist. Also kann man auch gemeinsam schweigen. Es sei denn, den Sprechenden geht es hier nicht um eine gedankliche Beweglichkeit, sondern nur darum, vom anderen die volle Bestätigung der eigenen Meinung zu bekommen.

Vielfach sind es ausgerechnet aber die Widersprüche, die uns in eine Situation bringen, wo wir die Dinge anders zu betrachte beginnen. Wir mögen uns dabei gegenseitig heftig widersprechen oder neue Argumente hervorzaubern. Zumeist beginnt mit einer Auseinandersetzung nun ein Kampf der Gedanken um eine neue, erweiterte Sichtweise, die sich für den anderen unter Umständen überhaupt nicht so deutlich darstellt, wie für einen selbst… oder umgekehrt.

Nun wird es spannend. Wer hat die besseren Argumente, das tiefere Wissen, den genaueren Durchblick oder einfach auch mehr Informationen? Wer hat sich mit was genau denn schon länger und ernsthafter auseinandergesetzt und zudem praktische Erfahrungen gesammelt? Oder hat man selbst oder der Gesprächspartner lediglich bei seinen Argumenten an bloßen Theorien angedockt? An alten Überzeugungen, die sich in der Realität noch nie wirklich bewähren mussten?

Lässt man sich auf solche Streitgespräche mit einem Kontrahenten ein, so mag das manchmal eine anstrengende, oft auf nervenaufreibende Sache werden. Sehr unterschiedliche Temperamente stoßen dabei aneinander, reiben sich, schmerzen und befeuern sich. Geht es dabei intelligent, fair und offen zu, dann können diese unterschiedlichen Sichtweisen, die nun aufeinander prallen, eine höchst interessante Folgewirkung für beide Gesprächsteilnehmer entfachen. Beide können etwas dabei lernen. Manchmal ist es das Gleiche, manchmal aber sind es völlig unterschiedliche Dinge, je nachdem, wie eine solche Diskussion abläuft und um was es geht. Überflüssig ist nun niemand mehr. Ganz im Gegenteil.

Wer klug ist, nutzt die Chance fürs eigene Lernen. Denn der andere bringt mit seiner völlig anderen Ansicht in jedem Fall eine neue Spannung und Herausforderung in die Gegenwart des Augenblicks, an der man selbst eine Aufgabe haben und sie meistern lernen kann. Das allerdings muss nicht immer nur zwangsläufig den Inhalt der anderen Ansicht betreffen, sondern kann sich auch die Gesprächskultur als solche beziehen oder auf ein zu hebendes Niveau einer intelligenten Streitkultur.