Anzeige

Koran Zitate

5 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Koran

  • Ob der Koran von Ewigkeit sei? / Darnach frag ich nicht! / Ob der Koran geschaffen sei? / Das weiß ich nicht! / Daß er das Buch der Bücher sei / Glaub ich aus Mosleminen-Pflicht. / Daß aber der Wein von Ewigkeit sei / Daran zweifl ich nicht; / Oder daß er vor den Engeln geschaffen sei / Ist vielleicht auch kein Gedicht. / Der Trinkende, wie es auch immer sei / Blickt Gott frischer ins Angesicht.

  • Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfniß zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus.

  • Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist 'harby', d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.

  • Grenzenlose Tautologien und Wiederholungen bilden den Körper dieses heiligen Buches, das uns, so oft wir auch darangehen, immer von neuem anwidert, dann aber anzieht, in Erstaunen setzt und am Ende Verehrung abnötigt (...) Der Stil des Korans ist seinem Inhalt und Zweck gemäß streng, groß, furchtbar, stellenweise wahrhaft erhaben; so treibt ein Keil den anderen, und darf sich über die große Wirksamkeit des Buches niemand verwundern.

  • Der Koran ist ein sprechendes Universum und das Universum ein schweigender Koran.

Anzeige