Anzeige

14. November 2009

Persönliche Träume von Macht und Geld

Gedanken über Erfolg, Macht und Geld von Christa Schyboll

Sicher haben die meisten Menschen diese Tagträume schon einmal gehabt: Was fange ich an, wenn ich Macht und Geld in Hülle und Fülle habe? Meine Villa, mein Ferrari, meine Yachten?... Mag sein, dass dies vielen zur Erstbefriedigung verhilft – anderen vielleicht auch schon dann für den Rest des Lebens reicht. Aber es gibt nicht wenige Zeitgenossen, die sich vorstellen könnten, noch ganz anderes damit zu machen, als allein die persönlichen Wünsche zu erfüllen. In der Gewissheit nämlich, dass die Sättigung durch Materialismus alleine nicht kommt, sondern eher in die weitere Unersättlichkeit abzugleiten droht. Und dann?

Stellen Sie sich also so plastisch und lebendig wie nur möglich vor, sie bekommen über Nacht sehr viel Geld und sehr viel Macht zugeteilt.... sagen wir im höheren Milliardenbereich und sagen wir mit gerade zu irrwitzig sehr guten Verbindungen zu recht vielen Schaltzentralen der Macht in Politik und Gesellschaft – global versteht sich, mit diesem Polster! Wie würden Sie - nach Befriedigung Ihrer persönlichen Grundbedürfnisse - mit diesen beiden Faktoren umgehen?

Ich selbst habe mir natürlich auch meine eigenen Gedanken darüber gemacht. Natürlich sind sie genauso theoretisch wie die Ihren - aber ein bisschen Spekulation dabei ist schon spannend. Ich zum Beispiel hätte nicht übel Lust, eine solche Masse des Geldes in ein sogenanntes Projekt zur Erforschung und Ressourcennutzung des menschlichen Bewusstseins zu stecken. Ich würde auf sehr vielerlei Weise herauszufinden suchen, wie man es schafft, dass die Einsicht und die Vernunft bei Menschen in Einklang mit ihrem Handeln zu bekommen ist.

Milliarden für ein ernsthaftes Projekt zur Erforschung von seelischen und geistigen Bedürfnissen, Schwächen und Vermögen mit dem Ziel, der natürlich vorhandenen Anlage des Menschen zu Erkenntnisgewinn, mit gesunden Methoden besser, gesünder und schneller auf das nächste Level zu verhelfen. Im Gegenzug zum Beispiel ist es doch heute so, dass durch Hirnwäsche und Manipulation genau diese Fähigkeit einfach sehr vielen Menschen erschwert ist. Daraus ergibt sich, das natürliche Geistesressourcen brach liegen und zu nichts genutzt werden. Der Mensch ist aber ein trickreiches und intelligentes Wesen von Natur aus, das mit ein bisschen Förderung seines Geistes dieser Manipulation durchaus auch widerstehen könnte. Doch wo gibt es solche Projekte, die ernsthaft dies zum Ziel haben?

Natürlich sind viele gute Ideen denkbar und jeder mag sich für seine eigene entscheiden. Aber lassen Sie sich doch einfach mal in einem Tagtraum darauf ein, was sie mit einem Milliardenvermögen – immerhin gibt es diese Menschen tatsächlich! – machen und fördern würden, wenn ihre eigenen Bedürfnisse gut abgedeckt sind.