Anzeige

24. November 2010

Frauen

Lästerschwestern und ihre besonderen Kräfte – von Christa Schyboll

Susi hat drei Schwestern. Sie ist sozusagen gesegnet mit weiblicher Kraft, die überzählig und stark zugleich ist. Der Vater hat sich in diesem Gebilde kumulierter Geschlechtlichkeit in die innere Emigration begeben und regiert von dort aus sein heimliches Reich.

Jedenfalls ist dies die offizielle Version für den Ernährer, der seine Pflichten zu erfüllen und sein Gesicht zu wahren hat. Vor allem im Lästern sind die Schwestern Weltmeisterinnen des scharfen Wortes, das sich keine von ihnen so schnell nehmen lässt.

Dabei kommt es oft zu Behinderungen im Fluss der freien Rede, falls die Weichenstellungen einmal wieder versagen. Ungebremst rasen Redezüge aufeinander los und verursachen atmosphärische Explosionen, die zufällig Hinzukommende aus Raum und Zeit katapultieren. Nicht jedoch die Schwestern, die dieser höllischen Kraft der Argumente gewachsen sind! Ihr Nervenkostüm gleich dem wunderbaren Bambus mit seinen Eigenschaften, dem schwersten Orkan zu trotzen, biegsam und aufnahmefähig zu sein und dennoch nicht daran zu zerbrechen. Nach dem Motto, was dich nicht tötet, macht dich hart, fliegen in Zweifelsfällen die Fetzen wie dichter Schnee auf der Zugspitze Ende Dezember.

Das alles gilt für die Auseinandersetzungen der Lästerschwestern, so sie zu zweit geschieht. Kommt eine dritte dazu, gibt es völlig andere Szenerien im verbalen Amazonenkampf. Ab der dritten Stimme verändert sich nicht nur die Stimmung im Raum, sondern auch der Ton des Gesagten. Er erklimmt ungekannte Höhen. Diese Zone ist unerlässlich, um sich durchzusetzen und sich Gehör zu verschaffen. Das Laute steigert sich zum Schrillen. Das Bessergewusste wird gleich einer Messerattacke scharf in den Raum geworfen und dringt stechend ins Bewusstsein der Kontrahentin.

Kommt die Vierte dazu, ändert sich alles und fällt in den eigenen Nullpunkt zurück. Nicht etwa, weil sie kraft Ausstrahlung oder Kompetenz nun den entscheidenden Piekser in die Blase der Hysterie getan hätte, sondern einfach, weil eine vierte Person an sich zunächst zu einem neuen Ausgleich zwingt. Das sind feinste Unterströmungen des kollektiven Geistes weiblicher Intuition, die ahnt, dass es auf einer der Seiten nun zu einer unerträglichen Übermacht kommen könnte und man den geordneten Rückzug mit Hilfe des Unterbewusstseins anstrebt. So reicht es oft aus, dass die Vierte einfach nur schweigt, um die Lästerschwestern zu gemahnen, all die schöne Kraft doch nicht auf einmal zu vergeuden, da es doch noch wundervolle Gelegenheiten gibt, diese Dramaturgie am nächsten Tag mit einem anderen Thema neu zu inszenieren. Aber das geht nur, wenn man genug der Kräfte behält.

Und so schweigen die Lästerschwestern in der Gewissheit, dass der Kampf der Amazonen am nächsten Tag den nächsten Höhepunkt erringen darf.