Anzeige

09. November 2013

Baby-Videos im Internet

Nelli gegen Finn: Wer macht das Rennen?, fragt Christa Schyboll

Nelli ist süß. Das soll die ganze Welt wissen. Nelli muss unbedingt vorgestellt werden. Sie ist immerhin schon 6 Tage, 3 Stunden und vier Minuten auf der Welt. Jeder soll sehen, wie dicht ihr feines Haar ist, wie rosig die Wangen und wie knuddelig die kleinen Fäustchen.

Also wird Nelli fotografiert. Nicht einmal, zweimal, zehnmal. Sondern eigentlich ständig. Immerzu neu. In immer anderen Posen. Darauf wartet die Welt!, meinen ihre stolzen Eltern.

Da aber Nelli nicht nur süß anzuschauen ist, sondern auch wunderbar musikalische Geräusche bereits erzeugen kann, braucht man auch Ton. Ein Video muss her! Nelli kräht, Nelli schreit, Nelli saugt. Nelli atmet. Wie begabt sie doch ist. Auch wenn der Atemton ein wenig leise ausfällt. Und will sie nicht, wird sie gekitzelt. Dann gluckst sie ganz herrlich.

Nellis Video kommt in you tube, in Facebook und wird mit Twitter verlinkt. Nelli soll ein Star werden. Kein Baby ist so süß wie Nelli. Aber das meinen andere Eltern auch von ihren Neugeborenen, die nun mit Nelli um die Besucherzahlen ringen. Um Klicks und Likes und Kommentare.

Nelli hat binnen zehn Tagen 27 Likes. Das hört sich nicht hoffnungsfroh an. Was, wenn Nelli versagt? Immerhin ist sie schon 16 Tage nun auf der Welt. Sie hat es nicht in die Nachrichten geschafft. Ob Nelli am Ende die geborene Versagerin ist? Warum hat Finn denn in der gleichen Zeit schon 560 Likes? Etwa nur, weil diese blöde Katze im Hintergrund beim Wickeln Hokuspokus machte? Das ist unfair. Denn Nellis Eltern besitzen halt keine Katze, die Hokuspokus machen könnte. Und mit Finn kann Nelli doch zehnmal mithalten. Das sieht man doch auf den ersten Blick!

Nellis Eltern befragen ihre Freunde. Die Großeltern können sie nicht befragen. Die finden diesen ganzen Zirkus eh nur affig und wollen damit nichts zu tun haben. Aber die Freunde bestätigen, dass Nelli doch Finn x-mal übertrumpft. In allem. Nicht nur in der Schönheit, sondern auch in der vermutlich gut angelegten Intelligenz, die man doch beim Saubermachen beobachten kann. Während Nelli nämlich still hält und die Windel wirklich leicht zu wechseln ist, bringt Finn es fertig, mit seinen kleinen dicken Beinchen voll ins "Geschäft" zu patschen. Und das spritzt durch die Gegend. Peinlich, peinlich. Und das kommt ins Netz und wird wie verrückt geliked. Dabei sieht man doch, dass sich sowohl Finns Vater dämlich anstellt wie auch der minderbemittelte Finn, der sogar drei Tage älter als Nelli ist.

Nellis Eltern analysieren den Vorgang sehr genau. Nelli ist schöner und intelligenter. Da gibt es nichts dran zu rütteln. Der Beweis wird durch Finns Video zu offensichtlich erbracht. Und die Gemeinde, die nun aber Finn so hoch geliked hat zeigt damit doch nur, welch Geistes Kind sie ist! Nelli ist auf der Überholspur. Auch wenn die Welt das in diesem Frühstadium nicht begreift.