Körpersignale - unsere innere Uhr

Unser Körper weiß oft mehr als unser Verstand. Von Christa Schyboll

All unsere inneren Organe kennen die Zeit. Vor allem aber ihre ganz spezielle eigene Zeit, an denen sie ruhen oder tätig sind. Wir Menschen realisieren das jedoch nur selten bewusst, sondern leben oftmals an unserer inneren Uhr vorbei.

Die moderne Medizin hat dieses uralte Wissen neu untersucht und kam dabei zu erstaunlichen Ergebnissen, die zum Beispiel in der chinesischen Medizin schon seit Jahrtausenden bekannt waren. Bis heute wird damit in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) erfolgreich gearbeitet.

Unser Körper unterliegt unter anderem auch Zyklen, wie wir sie auch im Universum wieder finden. So erneuert sich jede unserer Hautzellen alle 28 Tage. Wir erneuern uns also, ohne dass wir es bemerken. Natürlich geht dieser Prozess in winzigen Zeiteinheiten fließend vonstatten. Oder schauen wir auf unsere Atmung: Wir atmen in 24 Stunden zirka 25.920 mal, was 18 Atemzügen in der Minute entspricht. Aber dies entspricht im Kosmischen auch dem Platonischen Weltenjahr, das für den Zyklus der Präzession der Erdachse steht.

Doch diese kosmischen Entsprechungen haben auch für unseren Alltag und unsere Gesundheit eine enorme Bedeutung. Kennt man sie, kann man damit sinnvoll arbeiten und seine Gesunderhaltung auf eine neue Stufe anheben. So können wir beispielsweise unsere Stoffwechselvorgänge zur richtigen Zeit anregen, das Herz zur rechten Zeit ruhen lassen oder auch die Entgiftung der Leber entsprechend unterstützen. Wenn wir im Tagesverlauf sowohl die absoluten Höhepunkte eines jeden Organs beachten, wie auch die wichtigen Ruhephasen, kann das harmonische Zusammenspiel auch in zeitlichen Rhythmen zur Stärkung der Gesundheit führen.

Interessant ist aber nicht nur die Zeitqualität für die verschiedenen inneren Organe im Tages- und Nachtverlauf, sondern auch die Interaktion der Organe untereinander oder im Zusammenspiel auch mit den Zähnen oder unserem seelischen und geistigen Befinden. Denn ob wir zu starker Konzentration befähigt sind oder uns zu anderen Zeiten überhaupt nichts merken können, hängt eben auch davon ab, ob wir diese Zusammenhänge kennen, verstehen und entsprechend leben.

Wer immer sein Leben auf diese natürliche Weise optimieren will, kann sich unter dem Begriff „Organ-Uhr“ im Detail informieren (es gibt dazu eine Reihe von Sachbüchern) mit diesem Wissen selbst beschenken.

— 12. August 2013
 Top