Anzeige

05. April 2012

Benzinpreis

Wer dreht hier wem den Hahn ab oder den Hals zu? Von Christa Schyboll

Es werden noch Wetten angenommen: Wird 2012 noch die 2-Euro-Marke geknackt? Und wenn ja, bleibt es bei diesem Allzeithoch oder geht noch mehr?

Die Ruhe an der Politikerfront ist bemerkenswert. Und das wenige, das an Vorschlägen kommt, ist lächerlich, weil wirkungslos. Eines kann man jedenfalls der Mineralölwirtschaft nicht vorwerfen: Sie hätten es nicht vorher schon deutlich erklärt! Nämlich dass beim Versuch der Tagespreisbindung per Gesetz alles noch teurer würde. Und ehrlich gesagt: Mir war das auch ohne Erklärung klar. Dann wird eben direkt viel höher angesetzt! Ist doch logisch!

Also weiter mit der Preiserpressung? Tankboykott ist schwierig, weil ja eh nur kurzfristig durchzuhalten. Für all die Menschen, die keine Alternative mit öffentlichen Verkehrsmitteln haben, wenn sie zur Arbeit, zur Uni, zum Arzt oder sonst wo an wichtige Stellen müssen, sind Tankboykotte keine ernstzunehmende Angelegenheit, weil es einfach nur sehr begrenzt möglich wäre. Das wissen die Mineralölkonzerne nur zu genau. Unsere Abhängigkeit ist total. Und deshalb sind wir erpressbar.

Laut einem Vertreter der Mineralölwirtschaft vor wenigen Tagen im Fernsehen verdient die Branche cirka 1 Cent an einem Liter. Sie lesen richtig und ich habe mich nicht vertan! 1,1 Cent bekommen die Tankstellenpächter, 92 Cent der Staat und der Rest geht drauf für Herstellung, Raffinerien, Transport usw. – ausgehend von 1,70 Euro pro Liter. Das so zu glauben und anzunehmen, ist schwierig. Es ad hoc gegen zu beweisen geht auch nicht, wenn man nicht handfest gesicherte Daten von wirklich allen Bereichen hat. Es bleibt ein Gefühl von Unwahrheit, das mehr und mehr misstrauisch macht. Beweisen ist da eher, dass es keine Absprachen unter den wenigen Großkonzernen gibt, die sich den Markt schön aufteilen. Warum auch, wenn man doch sieht, wie bis zu zehnmal am Tag mal der eine, mal der andere vorprescht oder zurückfährt. Also sind dem Bundeskartellamt die Hände gebunden und alles ist rechtens.

Ist es das wirklich? Alles rechtens, nur weil wir uns nicht wehren können? Die Teuerungswelle, die auf uns zukommt, kann enorm werden und die Inflation begünstigen. Oder es führt am Ende noch in eine Deflation, mit der uns auch nicht gedient ist. Und wenn der Staat die extrem hohen Steuern senkt, gibt’s ein massives Rentenproblem. Dann steigt eben der Rentenbeitrag und belastet alle.

Wie immer man es dreht und wendet. Normalverdiener und Kleinverdiener zahlen die Zeche. So oder so. Sie sind und bleiben erpressbar, weil es offenbar keine gesetzliche Handhabe gegen diese Art von Raubtiergefräßigkeit am Markt gibt, die stereotyp seit vielen Jahren mit „gestiegenen Rohölpreisen“ begründet wird. Nicht einmal eine Phantasie bei der Wortwahl gönnt man uns.

Und wann steigt ihre Wut? Wann ist es soweit, dass unsere Politiker gezwungen werden müssen, endlich diesem Wahnsinn Einhalt zu gebieten?

Interessant bleibt jedenfalls festzuhalten, dass binnen kürzester Zeit Milliarden für Staaten und marode Banken freigeschaufelt werden können - aber wenn es um eine schlichte Mäßigung in einem der zentralen Energiebereiche geht, dann kann man leider politisch so überhaupt nichts tun.