Anzeige

Christian Friedrich Hebbel über Traum

Wenn der Mensch im Schlaf liegt, aufgelöst, nicht mehr zusammengehalten durch das Bewußtsein seiner selbst, dann verdrängt ein Gefühl der Zukunft alle Gedanken und Bilder der Gegenwart, und die Dinge, die kommen sollen, gleiten als Schatten durch die Seele, vorbereitend, warnend, tröstend.
Judith II. (Judith)
Zitat von Christian Friedrich Hebbel
Christian Friedrich Hebbel
deutscher Schriftsteller
* 18.03.1813, † 13.12.1863
Anzeige