Anzeige

Ignaz Felner über Wohltätigkeit

Geld ist das leichteste Mittel gegen Unglükk; aber manchmal das unschikklichste. Um des Elenden recht bald los zu werden, werfen die Reichen und Grossen mit weggewendetem Blikke todtes Metall hin. – O das findet sich auch in der Erzgrube! aber ein wohlthätig, mitleidig Herz sucht der Elende, das mit ihm traure, das ihm rathe, das ihn schüze. Kann das Gold?
Aphorismen oder Fragmente zum Denken und Handeln, Basel, 1789, Nr. 145, S. 51f
Zitat von Ignaz Felner
Ignaz Felner
deutscher katholischer Theologe und Lyriker
* 17.08.1754, † 05.04.1825

Weitere Zitate

Anzeige