Anzeige

Johann Gottfried von Herder über Leben

Was nützt alle das Leben? In Häusern wohnet die Sorge,
auf dem Lande die Müh" in den Geschäften der Neid,
auf dem Meere Gefahr. Besitzt du Habe, so droht dir
Schrecken, besitzest du nichts, quälet dich Mangel und Weh!
Lebe du unvermählt, so lebst du traurig und einsam,
nimm dir ein Weib, so nimmst du auch die Sorge mit ihr.
Kinder mühen, und ohne Kinder lebet sich halb nur;
Jüngling ist man ein Tor, weit in den Jahren ein Kind.
Dürft' ich wählen, ich würd' aus Zweien Eines mir wählen:
Nie geboren zu sein oder den frühesten Tod.
Das Unglück des Lebens
Zitat von Johann Gottfried von Herder
Johann Gottfried von Herder
deutscher Philosoph und Theologe
* 25.08.1744, † 18.12.1803
Anzeige