Anzeige

Johann Wolfgang von Goethe über Dauer

Wenn ich beim Sonnenschein durch diese Straßen
bewundernd wandle, der Gebäude Pracht,
die felsengleich getürmten Massen schaue,
der Plätze Kreis, der Kirchen edlen Bau,
des Hafens masterfüllten Raum betrachte:
Das scheint mir alles für die Ewigkeit
gegründet und geordnet; diese Menge
gewerksam Tätiger, die hin und her
in diesen Räumen wogt, auch die verspricht,
sich unvertilgbar ewig herzustellen.
Allein wenn dieses große Bild bei Nacht
in meines Geistes Tiefen sich erneut,
da stürmt ein Brausen durch die düstre Luft,
der feste Boden wankt, die Türme schwanken,
gefugte Steine lösen sich herab,
und so zerfällt in ungeformten Schutt
die Prachterscheinung.
Die natürliche Tochter V, 7. (Mönch)
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe
Johann Wolfgang von Goethe
deutscher Dichter
* 28.08.1749, † 22.03.1832
Anzeige