Anzeige

Malwida von Meysenbug

deutsche Schriftstellerin (1816 - 1903)

2 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Hier existiert die absurde Mode, den letzten Abend des beschlossenen Jahres mit lauter Geselligkeit zu begehen, statt daß man lieber, wie ein östliches Volk es macht, sich im Kreis zusammensetzt und einige Minuten miteinander schweigt. Ich finde, das ist eine schöne, tiefsinnige Sitte. Es ist darin das Amen über das Vergangene und die Ehrfurcht vor dem verschleierten Bild der Zukunft.

  • In der Welt, wie sie nun einmal ist, ist es nicht genug, zu fühlen und zu lieben, man muss vor allem denken und handeln, und jede Kraft, die für die große Arbeit des Lebens verloren ist, wird eine Sünde gegen das Gesetz des Fortschritts.

Anzeige