Anzeige

Wilhelm von Humboldt über Unsterblichkeit

Die aus dem Vertrauen auf eine Allgüte und Allgerechtigkeit entspringende Zuversicht, daß der Tod nur die Auflösung eines unvollkommenen, seinen Zweck nicht in sich tragenden Zustandes und der Übergang zu einem bessern und höhern ist, muß dem Menschen so gegenwärtig sein, daß nichts sie auch nur einen Augenblick verdunkeln kann. Sie ist die Grundlage der innern Ruhe.
Briefe an eine Freundin, 24. 12. 1829
Zitat von Wilhelm von Humboldt
Wilhelm von Humboldt
deutscher Gelehrter und Staatsmann;
Mitbegründer der Humboldt-Universität zu Berlin
* 22.06.1767, † 08.04.1835
Anzeige