Anzeige

Clemens Brentano über Dauer

Wo schlägt ein Herz, das bleibend fühlt?
Wo ruht ein Grund, nicht stets durchwühlt?
Wo strahlt ein See, nicht stets durchspült?
Ein Mutterschoß, der nie erkühlt?
Ein Spiegel, nicht für jedes Bild?
Wo ist ein Grund, ein Dach, ein Schild,
ein Himmel, der kein Wolkenflug,
ein Frühling, der kein Vogelzug,
wo eine Spur, die ewig treu,
ein Gleis, das nicht stets neu und neu?
Ach, wo ist Bleibens auf der Welt,
ein redlich, ein gefriedet Feld,
ein Blick, der hin und her nicht schweift
und dies und das und nichts ergreift,
ein Geist, der sammelt und erbaut -
ach, wo ist meiner Sehnsucht Braut?
Zitat von Clemens Brentano
Clemens Brentano
deutscher Dichter
* 08.09.1778, † 28.07.1842

Weitere Zitate

Anzeige