Anzeige

Friedrich Buchholz

deutscher Schriftsteller (1768 - 1843)

5 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Aber unsere Gesellschaft nimmt den Charakter des Eigennutzes an und wird dadurch sehr leicht das Gegenteil von dem, was sie sein sollte.

  • In Wahrheit, nichts ist unschuldiger als eben dieser Eigennutz, sobald er allgemein ist.

  • Was jeder Einzelne von uns ist, das ist er in Kraft der Gesellschaft, zu welcher er gehört; und soll das besondere Geschäft, dem er sich gewidmet hat, mit Erfolg betrieben werden, so ist die erste Bedingung davon die, dass alle übrigen Geschäfte neben dem seinigen gedeihen.

  • Eine Gesellschaft, in welcher alle Mitglieder ein und dasselbe Geschäft verrichteten, würde aufhören, eine Gesellschaft zu sein.

  • Alle Menschen haben die gleichen Leidenschaften, aber sie haben sie nicht alle im gleichen Grade.

Anzeige