Anzeige

Heinrich von Kleist über Schicksal

Die Oberpriesterin: Unmöglich, da nichts von außen sie, kein Schicksal hält,
nichts als ihr töricht Herz?
Prothoe: Das ist ihr Schicksal! Dir scheinen Eisenbanden unzerreißbar.
nicht wahr? Nun sieh: Sie bräche sie vielleicht
und das Gefühl doch nicht, das du verspottest.
Penthesilea 9
Zitat von Heinrich von Kleist
Heinrich von Kleist
deutscher Schriftsteller
* 18.10.1777, † 21.11.1811
Anzeige