Von der Kultur und Geschichte des Glücksspiels zu dessen Einfluss auf Gesellschaft und Kultur

Beim Glücksspiel handelt es sich um einen Begriff, der viele Bereiche der Spielkultur umfasst. Darunter fallen in erster Linie Kartenspiele, Würfelspiele, Lotto, das Roulette und beliebte Casinospiele wie zum Beispiel auch Slots.

Heutzutage, im Internetzeitalter, gibt es zuhauf Angebote von Online Casino-Anbieter wie beispielsweise von besteonlinecasinos.com. Wie sich diese Angebote aber im Laufe der Zeit entwickelt haben – besser gesagt zustande gekommen sind, und welchen Einfluss Glücksspiel auf unsere Gesellschaft und die Kultur hat, das lesen Sie jetzt im folgenden Artikel.

Die Anfänge des Glücksspiels in Europa

Bereits im Mittelalter wurden erste Bemühungen unternommen, um Glücksspiele von den gemischten Spielen und den Geschicklichkeitsspielen zu unterscheiden. Dabei wurden die Spiele in erster Linie unter dem finanziellen Aspekt betrachtet. So ist beispielsweise beim Glücksspiel der Einsatz von Echtgeld nötig.

Neben Geld werden auch Lose gekauft, um eine Chance auf den großen Gewinn zu haben. Beim Glücksspiel steht außerdem die Zufallskomponente im Vordergrund, sodass der Ausgang des Spiels im Normalfall nicht von den Fähigkeiten des Spielers oder einer bestimmten Strategie abhängig ist, sondern vom Zufall. Konkret bedeutet das, dass über Gewinn oder Verlust also das Glück entscheidet und nicht das Können. Im Laufe der Jahre entwickelten sich Messen, Feste, Karnevale und Jahrmärkte zu den spielintensivsten Orten aller Gesellschaftsschichten. Privilegien und die benötigten Konzessionen zum Betreiben des Glücksspiels wurden von den jeweiligen Kommunen und Landesfürsten vergeben.

Einfluss von Glücksspiel auf die Gesellschaft

Das Glücksspiel hat auf jeden Menschen einen völlig anderen Einfluss, dies ist abhängig von der eigenen Persönlichkeit. Durchaus gibt es Menschen, welche sich dem Glücksspiel hingezogener fühlen als andere. In der Fachsprache werden Neigungen zu einer Sache als „Attention Seeking“ bezeichnet, dies lässt sich zu „Aufmerksamkeitssuche“ übersetzen.

Dies ist aber keine negative Eigenschaft, sondern etwas, was diverse Charakter auszeichnet. Diese Menschen suchen immer wieder nach neuen Herausforderungen und dies zeigt sich durch stets wechselnde Hobbys oder durch neue berufliche Tätigkeiten. Allerdings zeichnen sich die Menschen auch aus mit dem Hang zu extremen Sportarten.

Die Folge von extremen Sportarten ist Adrenalin, diese hormonelle Ausschüttung verleiht einen zusätzlichen Kick. Adrenalin wird auch beim Glücksspiel ausgeschüttet, da die Chance auf einen hohen Gewinn aussteht, beziehungsweise möglich ist. Doch nicht alle Glücksspieler sind auch zeitgleich Attention Seeker.

Glückspiel und unsere Kultur

In der Freizeit vieler Menschen ist Glücksspiel längst angekommen und hat durchaus auch einen kulturellen Einfluss. Dies zeigen auch die neuen Serien und Filme, denn immer häufiger wird das Thema »Casino« aufgegriffen. Einige Verfilmungen sind bereits zu Klassikern herangewachsen wie beispielsweise Oceans Eleven und The Gambler.

Wohl auch hierdurch bedingt boomt der Markt mehr denn je und in Europa gibt es kein Land mehr, welches Glücksspiel unter Strafe stellt. Sogar das Gegenteil ist der Fall - Deutschland wurde von der Europäischen Union aufgerufen, die Gesetze hierfür zu Liberalisieren.

Gesellschaftlicher Wandel

Glücksspiel war in der Gesellschaft – vor allem in Deutschland – ein Tabu-Thema, was vielleicht auch an den Vermutungen zu Betrug im Glücksspiel lag. Lediglich Lotto wurde akzeptiert. Das hatte offenbar den Hintergrund, weil der Staat hierauf das Monopol hatte. Seit Jahren ist zu beobachten, dass ein gesellschaftlicher Wandel geschehen ist.

Es machen mehr Spielhallen und Sportwetten-Büros auf denn je, teilweise sogar inmitten von Städten. Das wäre noch vor 10 Jahren undenkbar gewesen. Die Gesellschaft beginnt, diese Themen zu akzeptieren, auch wenn sich nicht aktiv daran beteiligt wird.

In weiteren 10 Jahren kann es gar dazukommen, dass das Glücksspiel eine völlig normale Freizeitbeschäftigung darstellt. So wie sich auch die Spielewelt verändert hat, wird sich auch die Kultur verändern und aufgrund der Globalisierung wird dies schneller geschehen.

Glücksspiel birgt auch Gefahren

Die Hormone und Botenstoffe führen den Menschen dazu, dass es auch »übertrieben« wird. Insbesondere bei hohen Gewinnen geht es häufig weiter, sodass die Adrenalinkicks immer mehr zunehmen – daraus ergibt sich laut Forschungen eine mögliche Fehlfunktion im Gehirn. Das Verlangen wird kontinuierlich getriggert, aber wird niemals gestillt.

Die potenziell zu erwartenden Erfolgserlebnissen nehmen womöglich zu, die Risikobereitschaft steigt und dies wird zwangsläufig auch dazu führen, dass Verluste resultieren. In der echten Spielsucht wird das Verlangen des Belohnungszentrums stärker. Dies ist vor allem dann tragisch, wenn auch kein hoher Gewinn das Verlangen befriedigen kann.

Dieser Umstand kann auch dazu führen, dass es in der Gesellschaft mehr Suchterkrankungen geben wird, welche professionell behandelt werden müssen. Im neuen Glücksspielstaatsvertrag, welcher im Sommer 2021 beschlossen wurde, gab es bereits erste Maßnahmen für einen effektiven Jugend- und Spielerschutz.

Der Vorteil dabei ist, dass nicht mehr als 1.000 Euro im Monat ausgegeben werden können. Durch eine nationale Sperrdatei sind Online-Casino und Spielhallen miteinander verknüpft und somit ergibt sich auch keine Alternative für den Spielenden.

Fazit

Das Glücksspiel ist im Prinzip ein menschlicher Vorgang, welcher aus dem Verlangen entsteht, wieder ein Erfolgserlebnis zu haben. Bei dieser Unterhaltungsaktivität geht es am einfachsten und schnellsten und dadurch entsteht auch der Drang danach. Die Gesellschaft akzeptiert das Glücksspiel bereits in großen Teilen und auch in der Kultur ist Glücksspiel längst angekommen.

— 15. November 2021
 Top