Anzeige

Hesiod

griechischer Schriftsteller (753 vChr - 680 vChr)

12 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Ich habe keine Hoffnung mehr für die Zukunft unseres Volkes, wenn sie von der leichtfertigen Jugend von heute abhängig sein sollte. Denn diese Jugend ist ohne Zweifel unerträglich, rücksichtslos und altklug. Als ich noch jung war, lehrte man uns gutes Benehmen und Respekt vor den Eltern. Aber die Jugend von heute will alles besser wissen.

  • Arbeit schändet nicht.

  • Schweiß verlangen die Götter, bevor wir die Tugend erreichen.

  • Keine Arbeit, sondern allein der Müßiggang ist schimpflich.

  • Der Bettler beneidet den Bettler, der Sänger den Sänger.

  • Vertraue dich dem Manne nicht an, der jedermanns allgemeiner Freund ist! Er wird nicht irgend jemands besonderer Freund sein.

  • Der Frieden ist dem Lande eine Amme.

  • Morgenfrühe gewährt ein Dritteil immer vom Tagwerk.

  • Halte stets das Maß!

  • Die Arbeitenden sind den Unsterblichen viel lieber.

  • Erstlich das Haus und das Weib und den pflügenden Ochsen bedarf man.

  • Denn im Unglück pflegen die Menschen früher zu altern.

Anzeige