Anzeige

Feigheit Zitate

14 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Feigheit

  • Der Feigling hat sein Gesicht im Hintern.

  • Feige Hunde / sind mit dem Maul am freisten, wenn ihr Wild / schon weit vorausläuft.

  • Man ist nicht feige, wenn man weiß, was dumm ist.

  • Mit dem Netz der Feigheit werden nie gefischt des Glückes Störe.

  • Ihr nennt mich einen Feigling, wenn ich so vernünftig bin, eine Herausforderung abzulehnen. Welchen Begriff habt ihr denn eigentlich von der Feigheit? Wenn das Vermeiden unnützer Gefahr Feigheit heißt, dann gibt es wohl keinen Mutigen auf der Welt.

  • Lieber ein Feigling als ein Leichnam.

  • Wer die Gefahr will stets erwiegen, / Bleibt ewig hinter dem Ofen liegen.

  • Den Feind zu scheun, da Furcht die Stärke hemmt, / das gibt dem Feinde Stärk' in eurer Schwäche, / und so ficht eure Torheit wider euch.

  • Die Feigheit tarnt sich am liebsten als Vorsicht oder Rücksicht.

  • Vernunft flieht das, was Schaden bringt. / Was Wunder denn, wenn Helenus gewahrt / den Griechen und sein Schwert, daß er selbst Fittige / tiefer Vernunft sich an die Fersen bindet / und wie Merkur, wenn Zeus ihn schilt, entflieht.

  • Was auf den ersten Blick wie Feigheit aussieht, ist möglicherweise Klugheit.

  • Sich mitten unter die Feinde werfen, kann das Merkmal der Feigheit sein.

  • Feigheit verlängert das Leben nicht.

  • Wie manche Feige, die Gefahren stehn / wie Spreu dem Winde, tragen doch am Kinn / den Bart des Herkules und finstern Mars, / fließt gleich in ihrem Herzen Blut wie Milch.

Anzeige