TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Franz Liszt

ungarisch-deutscher Komponist und Pianist (1811 - 1886)

6 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Glücklich, wer mit den Verhältnissen zu brechen versteht, ehe sie ihn gebrochen haben.

  • Wenn man dem echten Genius der Musik treu bleibt, so hat auch die neueste Tonkunst mit allen ihren raffinierten instrumentalen Vorzügen keinen anderen Sinn als die Flöte Tubalkins, des ersten Bläsers, als der Dudelsack des ersten Sinesen, als der Jodel des Älplers, als der Psalm des Mönchs, das Deckelschlagen und Bambusschwingen der Neger, als Cäcilias Orgelchen, Paganinis Geige, Mozarts Oper und Hugo Wolfs Lied: Nämlich die Aufgabe, in einer andere Sprache als der wörtlichen oder der...

  • Das Lied ist poetisch wie musikalisch ein der germanischen Muse ausschließlich angehöriges Erzeugnis, sowie die Worte Sehnsucht und Gemüt, welche seinen Bereich bezeichnen und sein Lebensmark bilden, nur der deutschen Sprache angehören und unübersetzbar bleiben. Nicht als ob andere Nationen nicht auch lyrische Gesänge besäßen. Der Charakter derselben hat aber nichts vom Lied.

  • Wie es in der Natur keine Lücken gibt, wie in der menschlichen Seele nicht bloß Kontraste sich bewegen, ebensowenig liegen steile Abgründe zwischen den Gipfeln der Kunst.

  • Jeder einzelne im Publikum ist ein Esel, aber alle zusammen sind sie die Stimme Gottes.

  • Wenn ich nochmal eine Frau entführen sollte, würde ich den Gatten mitnehmen.

Anzeige