TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Joseph Görres

deutscher Lehrer und katholischer Publizist (1776 - 1848)

13 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Das Volk, welches seine Vergangenheit von sich wirft, entblößt seine feinsten Lebensnerven allen Stürmen der wetterwendischen Zukunft.

  • Die erste Religion war jene, die das erstgeborne Volk der Sterne übte.

  • Der Geist strebt nach Erkenntnis des Dasyns der Objekte.

  • Der erste Schritt zur höheren Entwicklung der Wörtersprache ist Poesie.

  • In der Sprache stellt die Kunst ihr erstes Bildwerk dar [..]

  • Der Verstand zerreißt alle Natursysteme und bringt seine künstlichen an deren Stelle.

  • Geist in Verbindung mit dem Gemüth gedacht ist Seele.

  • Ist's mit der Wahrheit andersals mit der Schöhnheit, wohnt sie in eines Menschen Werk allein, wer wagt es ihren Statthalter auf Erden sich zu nennen?

  • Jede Zeit hat ihre Propheten und ihre Gottbegeisterten.

  • Das Genie ist seinem Wesen nach herrschend, aber nicht Despot; der Verstand ist seinem Wesen nach gehorchend, aber nicht sklavisch dienend.

  • Ein jeder Frühling ist neue Feier der großen Vereinigung der männlichen und weiblichen Natur.

  • [...] der Himmel ist das umfangende, spendende, wesentlich feurige, männliche Prinzip, die Erde aber das umarmte, empfangende, dunkle, feuchte, weibliche Prinzip; aus der Verknüpfung beider sind alle Dinge hervorgegangen.

  • Wenn die Deutschen sieben Jahre gesonnen haben über etwas, was sie tun sollen, so ist es am Ende, wenn es getan ist, immer eine Übereilung.

Anzeige